ELIAS ASLAKSEN

DIE GESETZE DES GEISTES DES LEBENS

6
Das Gesetz gegen die Begrenzung der Kinderzahl.

"Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch ..."
1 Mos 1,28. "Und Gott sprach zu ihm: Ich bin Gott der Allmächtige: sei fruchtbar und vermehre dich!" 1 Mos 35,11.

Ja, so hat es Gott, der Allmächtige, befohlen! Deshalb ist es unpassend, Einwände zu machen und zu sagen, man ertrage es nicht, noch mehr Kinder zu gebären oder sie so dicht hintereinander zu bekommen oder sie zu versorgen oder anderes mehr. Gott selbst sorgt für uns und gibt uns, was wir für Leib, Seele und Geist benötigen. Ja, dies tut er, der, wie sehr vieles andere derartige, spricht: "Siehe , ich bin der Herr, der Gott aller Sterblichen. Ist mir denn irgend etwas unmöglich?" Jer 32, 27.

"Zur Frau sprach er: Viel Mühe bereite ich dir, sooft du schwanger wirst....." 1 Mos 3, 16. Dies ist also Gottes Wille, der auch unsere Heiligung ist. "Sie soll aber dadurch gerettet werden, daß sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie in Glaube, Liebe und Heiligkeit ein besonnenes Leben führt." 1 Tim 2,15. Christi - und aller seiner treuen Diener - Wahlspruch ist:

Hindurch!!! Nicht außen herum!!!

"Es ist umsonst, daß ihr früh aufsteht, und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf Kinder sind eine Gabe des Herrn, die Frucht des Leibes ist sein Geschenk. Wie Pfeile in der Hand des Kriegers, so sind Söhne aus den Jahren der Jugend. Wohl dem Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! Beim Rechtsstreit mit ihren Feinden scheitern sie nicht." Psalm 127, 2-5.

Ja, sie ist wahrhaftig vergebens, all die Mühe, die man sich macht, und all die Vernunft, die man anwendet, um es gut zu haben - um glücklich zu werden - auf einem anderen Weg als den, welchen der Herr selbst gebahnt, bestimmt und für uns zurechtgelegt hat.

"Wie ein fruchtbarer Weinstock ist deine Frau, drinnen in deinem Haus. Wie junge Ölbäume sind deine Kinder rings um deinen Tisch. So wird der Mann gesegnet, der den Herrn fürchtet und ehrt" Psalm 128, 3 und 4. Man möchte ja gerne gesegnet werden!

Begrenzung der Kinderzahl ist etwas vom Ungöttlichsten, das es gibt! Es führt zu Unglaube, Sorgen, Furcht, ,Eigenliebe, Genußsucht, Ungehorsam, Pfuscherei, Aufruhr, Hartherzigkeit, Haß und Mord, Menschenfurcht, Feigheit, Geldgier, Habsucht, und ist eine Quelle für Hurerei, Fall und Abfall.

Indem man sich weigert, seine Schuldigkeit auf natürliche Weise zu tun, verursacht man das Elend des Elends. Das Leid und die Mühe und den Verlust, den man sich klug zu ersparen glaubt, indem man Kindergeburten vermeidet, die wird Gottes rächende Gerechtigkeit mit Sicherheit auf andere Weise in das Leben des Betreffenden hineinbringen. Wer sich Gottes Willen entzieht, ist dumm.

Mehr als eine Gattin hat auf diese Weise den Fall, die Verzweiflung und den Abfall ihres Mannes verursacht, und hat sich so auch selbst schon hier auf Erden eine Hölle geschaffen.

Die Gesetze des Geistes des Lebens befreien vom Gesetz der Begrenzung der Kinderzahl, von all den widerwärtigen Gesetzen der Sünde und des Todes, die unter das verderbliche Gesetz der späteren modernen Zeit fallen.

17
Das Gesetz der Züchtigung

"Wer die Rute spart, haßt seinen Siohn, doch wer ihn liebt, der züchtigt ihn beizeiten". Sprichwörter 13,24. Wenn weder Ermahnung noch Zurechtweisung ausreichen, um jemanden von der Sünde abzuhalten, dann empfiehlt uns die Liebe Gottes, Züchtigung anzuwenden. So macht es Gott selbst, und wir lernen von ihm, es ebenso zu tun. "Wen ich liebe, den weise ich zurecht und nehme ihn in Zucht". Offb 3,19. Dran führt kein Weg vorbei, es gibt keine Ausnahme. Das steht fest, das ist Gesetz. Auch dieses Gesetz der Liebe befreit vom sündigen Gesetz der Unterlassung.

Übersetzung: Friedrich Griess