Bericht über die Tagung

 

Die Verantwortung des Staates für den Schutz der Bürger vor destruktiven Sekten -

Analyse derzeitiger und möglicher zukünftiger Modelle

 

12. April 2008

 Grand Hotel Duomo, Via Santa Maria, 94, Pisa (ITALIEN)

 

veranstaltet von

 

 

A.R.I.S. TOSCANA - A.R.I.S. VENETO

Associazioni per la Ricerca e l'Informazione sulle Sette

 

und

 

FECRIS

 

Unterstützt durch die französische Regierung und die folgenden italienischen regionalen Administrationen:

                          

 

Vorwort

 

Konzentrische Kreise sind Kreise mit einem gemeinsamen Zentrum. Dieses Bild könnte auf FECRIS angewendet werden, die seit ihrer Gründung im Jahre 1994 durch so wenige sich zu einer heute stattlichen Anzahl von verbündeten Vereinigungen hinaufgearbeitet hat. Sie hat sich auch bis auf die andere Seite des Atlantik erstreckt und dort Freunde herangezogen, die besonders willkommen sind, als sie unsere Bestrebungen von weitem beobachten und ihre sachlichen Kommentare dazu sehr geschätzt werden.[1]

 

Wegen ihrer geographisch verstreuten Lage und des allgemeinen Fehlen des Interesses der Politik war die Organisation dieser Konferenz eine enorme Herausforderung für unsere beiden italienischen Mitglieder Aris-Veneto und Aris-Toscana und unsere Generalsekretärin Mireille Degen, die wegen ihrer italienischen Sprachkenntnisse die hauptsächliche Kontaktperson während der Vorbereitung war. Die Herausforderung erreichte glücklich ihren Höhepunkt am 12.April in Pisa – herzlichen Dank! Ich sollte nicht vergessen, unseren Kassier, die Sprecher und Sie alle zu erwähnen, etwa 130 Personen aus 23 Ländern, die kamen, zuzuhören, zu diskutieren und gemeinsam nachzudenken.

 

Obwohl wir uns in die Ansichten der Sprecher nicht einmischen wollen, fühlen wir uns doch verpflichtet, uns von einigen Erklärungen in den folgenden Beiträgen zu distanzieren, weil bestimmte Ideen darin zu unserer eigenen Berufung im Widerspruch stehen. Für einige Sprecher war das Thema neu und sie schienen ziemlich verwirrt gewesen zu sein angesichts des Unterschiedes zwischen den Erklärungen bestimmter Wissenschaftler und den Motivationen einer Föderation von Vereinigungen wie FECRIS, deren hauptsächliche Bemühung es ist, jenen Familien zu helfen, die durch destruktive und manipulative Kulte und Sekten negativ betroffen sind.

 

Obwohl entsprechend ihren Statuten FECRIS unpolitisch ist, meinen wir, dass in dem gegenwärtigen gestörten Klima, in dem die europäischen Anstrengungen durch populistische und separatistische Bestrebungen geschwächt werden, FECRIS durch den allgemeinen guten Willen seiner Mitglieder ein Bespiel der Friedfertigkeit und des Pluralismus gegen den Totalitarismus sein kann.

 

Schließlich möchte ich all jenen danken, welche die finanzielle Basis für diese Konferenz geschaffen haben: der französischen Regierung, den Behörden der italienischen Provinzen Veneto, Rimini und Pisa, und der Großzügigkeit der organisierenden Vereinigungen, die so viele Unannehmlichkeiten auf sich genommen haben. Ich hoffe, dass sie auf die eine oder andere Weise aus den Gesprächen in dieser Versammlung Nutzen ziehen können.

 

Friedrich Griess

Vorsitzender

 

Inhalt

 

ALESSANDRINI Maurizio – Vorsitzender der Vereinigung FAVIS[2] (Italien)

Eröffnung

 

KATZ Catherine – Generalsekretärin der MIVILUDES[3] (Frankreich)

Wie Frankreich angesichts der Sekten auf der institutionellen europäischen Szene reagiert

 

POLLINA Sergio – Autor und Experte (Italien)

Die Verantwortlichkeit der Regierung für den Schutz der Bürger vor destruktiven Sekten: Aktuelle Situation  und zukünftige Beispiele

 

NACCI Emanuele - Strafrechtsanwalt und Verfassungsjurist in Bari (Italien)

Die Aufhebung des italienischen Gesetzes über ungebührlichen Einfluss (Unterwerfung) als kriminellen Tatbestand: Individuelle Freiheit: In welchem Ausmaß ist sie geschützt? Bemerkungen, Vorschläge – Initiativen

 

PITZINGER Peter – Leiter derLandesstelle für Sektenfragen (Österreich)

Staatliche Beobachtung von religiösen Gruppen und die Religionsfreiheit. Vorstellung des österreichischen Modells

 

FREDERIC André - Bundesabgeordneter (Belgien)

Aktuelle Situation bezüglich der Sekten in Belgien: Stellungnahme der Behörden

 

WESTERHOLM Barbro - Mitglied des schwedischen Parlaments

Was tut die schwedische Gesellschaft, um manipulative Gruppen daran zu hindern, Leuten zu schaden?

 

MONVOISIN Richard - Doktor der wissenschaftlichen Didaktik und Lehrbeauftragter an der Universität Grenoble 1 in Frankreich, Fachmann der Erziehung zum kritischen Denken, beigeordneter Forscher am zetetischen Laboratorium in Nizza und Mitglied von GEMPPI[4]

Vorbeugung und kritischer Geist, Entwurf eines pädagogischen Baukastens zum Wortschatz der Sekten

 

Von BrahmaKumaris.Info

Was Brahma Kumaris die Vereinten Nationen nicht wissen lassen möchte: wie die „Shiv Shakti Armee“ versucht, “ die ganze Welt zu erobern - jedes Mal drei Quadratfuß“

 

AVETA Achille - Freiberuflicher Schriftsteller (Italien)

Die theokratische Kriegsführung. Warum Zeugen Jehovas vor Gericht lügen

 

POZZA TASCA Elisa, (Italien), Vorsitzende der NGO:

“Penelope – Associazione Nazionale delle Famiglie e degli Amici delle Persone Scomparse” [5]

 

LICHTENWALNER Pamela (USA) – Forscherin und Erzieherin

Scientology im öffentlichen Erziehungssystem in den USA

 

Teil II

 

Informationsaustausch offen für alle Teilnehmer

 

TINELLI Lorita - Vorsitzende von CeSAP[6]    (Italien)

Arkeon: ein perfektes Beispiel einer “Psycho-Sekte” in Italien

 

DELPECHE Claude & GERARD Delphine (Frankreich) - Vorsitzende der AFSI[7] und Psychologin

Achtung : induzierte falsche Erinnerungen

 

DUJMIC-DELCOURT Branka (Kroatien), Vorsitzende des Informationszentrums über Sekten und Kulte (CISK)[8]

Meine Verwicklung

 

DUBROW-MARSHALL Rod (Großbritannien), PhD, Professor, Dekan für Human- und Sozialwissenschaften, Universität von Glamorgan, Wales, GB, Mitglied von The Family Survival Trust[9]

Wie kann man gefährliche Kulte, ihre Leiter und den Schaden, den sie anrichten, identifizieren – wie die Entwicklung wissenschaftlicher Forschung Regierungen, Politik und Gesetzgebung informieren sollte

 

RADIGOIS Jean-Yves (Frankreich), Dissertation an der  Education Faculty, University of Sherbrooke (Québec) und am Institut de Psychologie et Sociologie Appliquées (IPSA), U C O Angers), Mitglied des Cercle Laïque pour la Prévention du Sectarisme[10]

Das Kind in Bewegungen mit sektiererischen Abwegen: Beitrag zu einer Gestaltung des Eingreifens der Behörden

 

NOWAKOWSKI Piotr T. (Polen), Doktor der Pädagogik, Assistent Professor an der Johannes Paul II Katholischen Universität von Lublin – externe Fakultät der Sozialwissenschaften in Stawola Wola

Das polnische Bildungssystem mit Rücksicht auf das Sektenproblem

 

Teilnehmer



[1] Ein Vergleich verschiedener Länder: Herangehen an Probleme, die mit Sekten zu tun haben, von Mike Kropveld, Executive Director, Info-Cult (Montréal) - FECRIS Bericht über die Konferenz in Hamburg - 2007

 

[2] Associazione Nazionale Familiari Delle Vittime Delle Sette - National Vereinigung der Angehörigen von Sektenopfern, Korespondent der FECRIS

[3] Mission Interministérielle de Vigilance et de Lutte contre les Dérives Sectaires –Ständiger interministerieller Ausschuss zur Überwachung und Bekämpfung von gefährlichen Entwicklungen bei Sekten

[4] Groupe d'étude des mouvements de pensée en vue de la prévention des individus, Mitglied der FECRIS

[5] (Nationale Vereinigung der Familien und Freunde verschwundener Personen)

[6] Korrespondent der FECRIS

[7] Alerte Faux Souvenirs Induits – Achtung : induzierte falsche Erinnerungen, Korrespondent von FECRIS

[8] Korrespondent der FECRIS

[9] Mitglied der  FECRIS

[10] Säkularer Kreis zur Vorbeugung gegen das Sektentum, Korrespondent der FECRIS