Sergio Pollina

Autor[1] und Experte

 

Die Verantwortlichkeit der Regierung für den Schutz der Bürger vor  destruktiven Sekten: Aktuelle Situation  und zukünftige Beispiele

 

Sektentum gegen Freiheit: Ist eine Verteidigung möglich?

 

"Religion ist ein Versuch, die Kontrolle über die Welt der Empfindungen zu erlangen,

in die wir gestellt sind, durch die Wunschwelt, in die wir in uns entwickelt haben

als ein Ergebnis biologischer und psychologischer Notwendigkeiten.“

Sigmund Freud

 

Tatsache ist, dass Sektierertum und Fanatismus ein wachsendes globales Problem sind, das zu stoppen unmöglich scheint. Wir sprechen heute nicht über irgendeinen seiner Gründe. Es gibt keinen Zweifel, dass diese beiden Erscheinungen grundsätzlich durch Unkenntnis und den Wunsch von irgendjemandem erzeugt werden, Macht auszuüben. Die Ergebnisse sind schlimm und bewirken Schmerzen und Leiden. Alle religiösen Systeme tragen Schuld an diesem Verfall des menschlichen Zustandes. Fanatismus und Sektierertum stellen ein Paradoxon dar, weil sie das genaue Gegenteil von dem sind, was Regeln im Allgemeinen lehren. Religion könnte als eine Perversion in sich selbst betrachtet werden. Ich möchte in Kürze etwas zitieren, was John Stuart Mill in seiner Autobiographie über seinen Vater schrieb:

 

“So wie sie war, seine Abneigung gegen die Religion, in jenem Sinn, der diesem Begriff gewöhnlich zuteil wird, war sie von derselben Art wie die von Lukretius: er betrachtete sie mit den Gefühlen nicht nur entsprechend einer geistigen Wahnvorstellung, sondern eines großen moralischen Übels. Er sah sie als den größten Feind der Moral an: zuerst durch das Aufstellen von künstlichen Exzellenzen – den Glauben an Bekenntnisse, fromme Gefühle und Zeremonien, die nichts mit den Gütern der Menschheit zu tun hatten, - und die Veranlassung, diese als Ersatz für wirkliche Tugenden anzunehmen: aber vor allem durch radikale Beeinträchtigung der moralischen Standards; sie lässt diese darin bestehen, den Willen eines Wesens zu tun, indem man es tatsächlich mit allen Phrasen der Schmeichelei überhäuft, das man aber im nüchternen Glauben als äußerst hassvoll bezeichnet.“

 

Wir lernen und kultivieren Freiheit; es ist der Wunsch des Menschen, fähig zu sein, der Herr seiner Entscheidungen zu sein[2]. Wenn er jedoch geboren ist, lebt und stirbt er in einem System, in dem ein solches natürliches Trachten in sich selbst als sündig betrachtet wird. Es ist leicht zu verstehen, wie menschliche Wesen, die in einem solchen System leben, dieser Freiheit beraubt werden. Sie leben in einem engen Universum, in dem eine Generation nach der anderen ein Leben verbringt, das durch einen fraglosen Gehorsam gekennzeichnet ist und in dem kritisches, freies und unabhängiges Denken unannehmbar ist. En Abweichen vom von der vorherrschenden Hierarchie vorgezeichneten Weg bedeutet, dass du bereits Sklave der Sünde bist! Wenn wir unser Untersuchungsgebiet auf die westlichen Religionen wie Judentum und Christentum eingrenzen, dann können wir bestätigen, dass keine dieser Glaubensrichtungen dagegen immun ist. Die Feuer, die Folterungen, die Freiheitsberaubung, die körperlichen Bestrafungen, sie alle sind Teil des Erbes des Katholizismus und Protestantismus. Es ist auch eine bleibende Charakteristik des Christentums: zitieren wir die Gnostiker, die Nestorianer und die Katharer und die endlose Liste des Irenäus von Lyon in seinem „Gegen alle Häresien“. Heutzutage ist es ganz anders. In den vergangenen Jahrhunderten sollten Sekten das Christentum reformieren und von der Korruption befreien, aber endeten weit entfernt vom Werk des Gründers. Aber sie waren spirituelle Unternehmungen mit spiritueller Motivation. Die heutigen Religionen jedoch streben nach Bereicherung durch Sklaverei. Ich möchte die Zuhörer an das erinnern, was der Gründer von Scientology sagte: „Wenn du schnell Geld machen willst, dann verliere keine Zeit und gründe eine Sekte“. Ich meine, dass Religion, das Bedürfnis zu glauben, keine negative Bedeutung hat. Verurteilenswert ist jedoch, was religiöse Systeme diesem edlen Streben der Menschheit angetan haben, und was das gegenwärtige religiöse System und seine sektiererischen Abspaltungen hervorgebracht hat

 

Offenbar müssen wir die Kluft schließen, die diesem Vortrag gewährt ist. Deshalb werden wir über eine der unterdrückerischsten Sekten sprechen: die Zeugen Jehovas. Warum über sie? Denn obwohl der prozentuelle Anteil in der Welt gering ist (6.500.000 Anhänger bei einer Weltbevölkerung von 6.500.000.000) und ebenso in Italien (239.000 Anhänger bei einer Bevölkerung von 59.000.000), scheint sie eine große Anzahl von Menschen zu betreffen. Dies wegen ihrer gewaltigen Propaganda, die sie verbreiten: sie nötigen ihren Glauben von Tür zu Tür auf und das ist sehr gefährlich: sehen wir warum.

 

In den letzten Jahrzehnten haben sie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit hauptsächlich aus zwei Gründen erregt: ihre Einstellung bezüglich Bluttransfusionen und ihren starken Widerstand gegen den Militärdienst. Das Letztere ist in Italien kein Problem, da der Militärdienst nicht mehr verpflichtend ist, aber es könnte in weniger demokratischen Ländern ein großes Problem werden. Sie versuchen, ihre Gegnerschaft zur Bluttransfusion mit Achtung vor der biblischen Vorschrift zu beschönigen, aber es ist nicht so. Sie haben eine lange Geschichte der Verbote: Impfungen in den 30-ern, Transplantationen in den 60-ern und sogar die Verwendung von Küchengeräten aus Aluminium oder sonst etwas: dann galt das plötzlich nicht mehr, ohne logischen Grund, einfach Schluss, voller Gehorsam gegenüber der Leitenden Körperschaft, einer kleinen Gruppe von älteren mächtigen Leuten. Ihre Einstellung zur Bluttransfusion war für viele Tode verantwortlich, besonders die von Kindern.

 

Eines der wichtigsten Beispiele ist das der Familie Oneda, deren thalamische Tochter wegen der Weigerung ihrer Eltern starb, ihr Blut geben zu lassen, und die sich damit weigerten, eine Anordnung des Gerichts zu befolgen. Dies ist nicht das einzige Beispiel, es gibt Tausende von Situationen wie diese, zum Beispiel in Kanada, wo ein solches Problem, verbunden mit einer Mehrlingsgeburt, noch anhängig ist.

 

Das ist ein wirklich ernstes Problem, typisch für viele Sekten. Wir sprechen über die Doktrin, zufolge der eine kleine Gruppe von Leuten die Macht in der Hand hält. Diese oberste Macht erlaubt ihnen, Gesetze und Regeln aufzustellen. Die übrigen Anhänger haben diesen Regeln zu gehorchen. Wer dies nicht tut, hat schwere Strafen zu erwarten. Daraus ergibt sich eine Vielzahl von negativen Folgen, die Schäden für die Betreffenden und deren Entwicklung bedeuten. Ich möchte auf einen interessanten Aufsatz von Philip Zimbardo hinweisen, einem Psychologen in Stanford. In seinem Buch The Lucifer Effect: How Good People Turn Evil, (Der Luzifer-Effekt. Wie gute Leute zu schlechten werden) untersucht er den Effekt, den die Mitgliedschaft in einem System auf die Natur „normaler“ Menschen hat. Wie in aller Welt können Eltern, die ihr Kind lieben, dieses sterben lassen, nur weil sie gelehrt wurden, eine bestimmte Behandlung widerspreche dem Willen Gottes? Zufolge Zimbardo ist die Erklärung dafür die, was er den Luzifer-Effekt nennt: gute Leute, die dem System angehören, sind zu etwas fähig, was sie bei anderer Gelegenheit abschrecken würde. Das System ist oft eine religiöse Sekte, es kann aber auch eine Ideologie sein, über die hinaus das, was zur „Welt“ gehört, nicht-individuell wird, und sein Leben dann keinen Wert mehr hat. Es ist so, als ob unsere Güte, unsere Gedanken, unsere Ideale einfrören. Das geschieht bei den Zeugen Jehovas, die nur glücklich auf den Augenblick warten, wenn die ganze menschliche Rasse von Gott getötet wird, die Leute in ihrem eigenen Blut ertränkt, von Leichen fressenden Vögeln zerstückelt und von wilden Tieren verschlungen werden, ohne dass ihre Empfindung dadurch berührt wird, aber in den Augen normaler Leute ist das einfach abscheulich [3].

 

Um uns an das Thema dieser Konferenz zuhalten, stellen wir die Frage: was ist die Verantwortlichkeit des Staates angesichts derartiger Probleme? Wie sollte er die Verantwortung übernehmen, einzugreifen, und gleichzeitig jene zu respektieren, die an keine Religion glauben, nicht Ideologien zu beurteilen, sondern negative Folgen? Das ist ein komplexes Problem, das in Europa verschiedentlich angegangen wird. Auf der einen Seite haben wir Frankreich mit seiner langen und ungebrochenen freiheitlichen Tradition, auf der anderen Seite Italien, dessen Geschichte immer wieder durch eine zudringliche Gegenwart kirchlicher Hierarchien beeinflusst wurde und wird. Trotz seiner Verfassung ist Italien heute noch ein fast konfessioneller Staat, da es ein Gesetz bezüglich Freiheit aus dem Jahre 1929 nicht beseitigen kann, das Leute jahrzehntelang vergeblich mit sehr enttäuschenden Ergebnissen zu reformieren und zu aktualisieren versucht haben.

 

Eine Gesetzgebung wird benötigt, die Menschenrechte und Menschenwürde vor der ernsten Bedrohung schützt, welche der aktive Bekehrungseifer der verschiedenen Sekten und Ismen darstellt, aber sie sollte auf wissenschaftlichen Methoden beruhen, welche die wirklichen Charakteristiken jeder Bewegung überprüfen, besonders angesichts des Umstandes, dass die italienische Verfassung mit allen Ansuchenden eine Vereinbarung vorsieht. Dieses System ist völlig unzureichend, da es nur die Akzeptanz der Statuten vorsieht, ohne zu überprüfen, ob die darin festgelegte Praxis in dieser Gruppe auch tatsächlich befolgt wird.

 

Es ist daher berechtigt zu behaupten, die Zeugen Jehovas hätten derzeit die Gunst des Staatsrats und eine erste gesetzliche Anerkennung erreicht. In diesem so genannten Statut finden wir daher eine subversive Tendenz. Diese Organisation ist subversiv, denn sie betrachtet den Staat als Feind, inspiriert vom Teufel, den man bis zu einem endgültigen Konflikt bekämpfen müsse, bei dem – entsprechend ihrer apokalyptischen Vision – jede staatliche Struktur aufgelöst würde. Und entsprechend ihrer Doktrin, welche sie die „Theokratische Strategie“ nennen, die in den Statuten und in den offiziellen Akten betreffend ihre Glaubensvorstellungen, die den Behörden übergeben wurden, nicht erwähnt wurden, ist jedes Mittel recht, um ihre Zwecke zu erreichen. Sie bemühen sich, die Loyalität der Staatbürger zu untergraben, mit dem Ergebnis, den Staat selbst aufzulösen und dem Verluste des Vertrauens in seine Fähigkeit, gut zu arbeiten, daher können wir leicht verstehen, was in Wirklichkeit die Folgen sein werden. Unter bestimmten Umständen muss man den Staat belügen. Du kannst es nötig haben, den Staat für dein eigenes Leben um Hilfe zu bitten, aber du brauchst ihm nichts dafür zurückgeben, denn er ist ein Instrument des Teufels, daher kann es keine Zusammenarbeit mit ihm geben, obwohl sie das genaue Gegenteil sagen[4]. In jüngster Vergangenheit können wir Beispiele dieses unfairen Verhaltens finden, als italienische Zeugen Jehovas versucht haben, verbotenes Material wie kriminelle Papiere durch Ausländer einzuführen, wofür es zahlreiche Beweise gibt. Diese schändlichen Verbrechen betreffen z.B. Pädophilie, und diese religiöse Bewegung verbreitet sich wie Krebs, indem sie systematisch versucht, diese Dinge zu verheimlichen, sogar durch Einschüchterung der Opfer durch ihre Hierarchien. Und schließlich streben sie nur deshalb nach einem gesetzlichen Status, um Steuerverpflichtungen gegenüber dem Staat zu entgehen, was zumindest in Frankreich durch die Behörden hart bestraft wurde, obwohl sie sich durch eine eindrucksvolle Verteidigung rächten. Sie reagierten, indem sie in vielen Ländern gemeinnützige Organisationen gründeten, echte religiöse Orden nach dem Modell des Katholizismus, um sich eines besonderen Status und der Berechtigung zu besonderen Begünstigungen zu erfreuen. In England gelang es ihnen jedoch nicht, eine starke Position zu erreichen, denn die britische Regierung[5] sagte, „Gemeinnützige Organisationen müssen zeigen, dass sie die Gunst der Öffentlichkeit besitzen, um diese Ansprüche zu erhalten“, deshalb gelang es ihnen nicht, sich anders als ihr wahres Selbst darzustellen. Ein Beispiel solcher Aktivitäten sei ihre Weigerung, aus religiösen Gründen medizinische Behandlung anzunehmen. Das konnte sie wirklich daran hindern, zu einem größeren Hindernis zu werden, und ist ein Beispiel, wie ein Staat eingreifen kann, um seine Bürger zu schützen, ohne ihre Religionsfreiheit zu verletzen.

 

Deshalb wird meiner Meinung nach jeder Versuch, gegen Sekten mit Instrumenten vorzugehen, die nicht auf Wissen und Gesetzgebung beruhen, erfolglos sein. Wir haben als Beispiele aus jüngster Vergangenheit Nazideutschland und die Sowjetunion, die mit ihren mächtigen Unterdrückungssystemen es nicht schafften, ihr Wachsen und ihre Entwicklung zu stoppen, sondern statt dessen, so kann man sagen, die Ausbreitung förderten. Diese Bewegung ist, wie viele andere, mit Krebs vergleichbar und sollte wie Krebs behandelt werden. Seine gewaltsame Ausrottung löst das Problem nicht, denn es bildet ständig Metastasen. Wir sollten dann eine Frage stellen: warum sind sie in manchen Ländern fast nicht-existent, in einem so unbedeutenden Prozentsatz, der keine statistische Bedeutung hat? Es ist deutlich, dass diese Länder immer solche sind mit einer vom Christentum verschiedenen Tradition, zum Beispiel islamische Länder. Ihre Tradition verhindert die Verbreitung von Sekten. Wichtig ist daher eher ihre Kultur als Unterdrückung. Da ein weiteres Wachsen dieser Kulturen im Westen, der bereits für eine Zunahme rückschrittlicher Kulturen (natürlich nicht der islamischen Kultur, sondern der religiösen Intoleranz und ihrer Folgen) bezahlt, nicht wünschenswert ist, muss die Antwort durch Information gegeben werden.

 

Die Gesetzgebung, welche das Delikt der „ungebührlichen Beeinflussung“ einführte, wurde als unzureichend betrachtet und deshalb wegen der Schwierigkeit ihrer Anwendung sogar aus dem Gesetzbuch entfernt Die westlichen Länder werden von einem fundamentalistischen Wind durchweht, der wirklich besorgniserregend ist. Dies ist so in den Vereinigten Staaten, der führenden Nation auf dem Gebiet solcher Bewegungen, deren Export die Ursache des Problems ist, über das wir heute sprechen. Ein Beispiel unter vielen ist der Fall Scientology, der großen Alarm auch in so kulturell fortschrittlichen Nationen wie Deutschland auslöst, das in manchen Bundesländern eine Anzahl von Initiativen gestartet hat, um ihre gesetzliche Anerkennung zu verhindern.

 

In Amerika gibt es nun einen sehr starken fundamentalistischen Druck, hauptsächlich im Bibel-Gürtel, das sind alle Südstaaten, die in den Schulen auf allen Ebenen den Unterricht des Kreationismus einführen wollen, indem sie ihn sogar unter falschen Ansprüchen als wissenschaftliches Intelligent Design verkleiden wollen. Auch dort gibt es den Eingriff der Kirche, und ich glaube, dass die katholische Kirche, die in Ländern wie Spanien und Italien mächtige Hierarchien hat, versucht, das politische Leben und folglich das öffentliche Leben der Nation zu beeinflussen und es manchmal auch stark beeinflusst.

 

Um die Verbreitung dieser Sekten zu begrenzen, sollte die Regierung auf zwei verschiedene Weisen tätig werden:

 

Erstens solle sie ein Gesetz über religiöse Freiheit beschließen, das den Unterschied zwischen einer Religion und einer Sekte definieren kann, obwohl wir erkennen müssen, das dies Aufgabe nicht leicht ist, da die Grenze zwischen beiden sehr subtil ist. Das bedeutet, nicht nur Politiker und Juristen zu versammeln, sondern auch Leute aus der Welt der Kultur, der Wissenschaft und der Religionswissenschaft, grundsätzlich Leute, die frei von Beeinflussung sind und eine breite Kenntnis der Materie haben. Ihre Aufgabe sollte es sein, die Möglichkeit der Einführung von Gesetzen betreffend mentale Manipulation zu überprüfen,  um schwächere Leute zu schützen wenn ich auch meine, dass diese Art von Verbrechen dieselben Schwierigkeiten hat wie die „ungebührliche Beeinflussung“, da es kein menschliches Wesen gibt, das von Gesellschaft, Kultur, familiärer Umgebung und genetischen Faktoren unabhängig ist, weshalb es sehr schwierig ist, ein wirksames Gesetz zu finden.

 

Dann sollen sie von den unteren Klassen im Schulunterricht bis zu den höheren Studien eine Anzahl von Schulungen einführen, die eine wirkliche Kenntnis dieses Aspekts des Wachsens der menschlichen Gesellschaft vermitteln. Schulungen, die völlig getrennt sind vom Glauben an das Übernatürliche, aber vom fideistischen Problem handelnd, wie es wirklich ist: ein Bedürfnis, das menschliche Wesen dazu verleitet, die Lösung ihrer Probleme anderswo zu suchen. Die Leute sollten sich klar darüber sein, welches Risiko sie eingehen, wenn sie jenen vertrauen, die nur versuchen, aus der Macht, die sie besitzen, Vorteile zu ziehen, und die Hauptaufgabe des Staates sollte der Schutz der Freiheit und des intelligenten Wachstums der Bürger sein

 

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf das lenken, was Senator Udo Nagel im Vorjahr in Hamburg in seiner einleitenden Begrüßung sagte: Ihr Kongress hat zwei wichtige Ziele: Die Information der Öffentlichkeit über Gruppierungen, die die Grundrechte der Menschen und den Bestand unserer Gesellschaft gefährden. Die Information und Aufklärung der Öffentlichkeit, der Bürger in Ihren Ländern, ist eine entscheidende Voraussetzung für den Schutz und die Sicherheit der Menschen vor gefährlichen Organisationen wie zum Beispiel Sekten, Psychogruppen oder verfassungsfeindliche Gruppierungen. Nur wenn die Menschen über die wahren Ziele solcher Gruppen aufgeklärt und informiert sind, ist die Chance gut, dass sie niemals in die Fänge solcher Organisationen geraten.“

 

Ich stimme mit ihm völlig überein und ich möchte diese Zuhörerschaft daran erinnern, dass Sekten sehr gefährlich sind, denn sie berauben die Leute ihrer Zukunft und ihrer Freiheit, des allerwichtigsten Gutes.

 

Als Abschluss, obwohl es in einem Forum wie diesem nicht zum Thema gehörig erscheinen könnte, möchte ich mir die Worte und den tieferen Sinn eines der schönsten Gedichte von John Lennon zu Eigen machen:

 

Imagine there's no heaven
It's easy if you try
No hell below us
Above us only sky
Imagine all the people
Living for today...

Imagine there's no countries
It isn't hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too
Imagine all the people
Living life in peace...

 



[1] Movimenti Religiosi Alternativi: Effetti Dell'adesione E Motivi Dell'abbandono
by
Achille Aveta, Sergio Pollina, Libreria Editrice Vaticana, 2000
Scontro Fra Totalitarismi: Nazifascismo E Geovismo
by Achille Aveta, Sergio Pollina, Libreria Editrice Vaticana, 98

I nostri «Amici» Testimoni di Geova, Pollina Sergio, 1996, San Paolo Edizioni

[2] See Eugenio Scalfari, Nel peccato originale la coscienza dell’uomo. La Repubblica, march 11 2008.

[3] Joseph F. Rutherford, Conspiracy against Democracy. [Verschwörung gegen Demokratie]

[4] Jerry Bergman, Northwest State College, Ohio. Lying in Court and Religion: An analysis of the Theocratic Warfare Doctrine of Jehovah’s Witnesses: [Lügen vor Gericht und Religion. Eine Analyse der Theokratischen Kriegführungs-Doktrin der Zeugen Jehovas): «Als ich diese Untersuchung durchführte … traf ich eine Frau, die mir eine Narbe an ihrem Oberarm zeigte, die, wie sie sagte, durch Verbrennung mit einer Säure entstanden war. Sie erkläre, dass die Bestechung eines Arztes, um eine Narbe auf dem Arm eines Kindes hervorzurufen, die eine Narbe von einer Pocken-Impfung vortäuschte, und dann eine Impfbestätigung zu unterschreiben, damit das Kind zur Schule gehen könne, während der Jahre des Verbots von Impfungen durch die Wachtturm-Gesellschaft eine gängige Praxis bei den Zeugen war. Man kann sich nur vorstellen, wie viele Zeugen oder deren Kinder wegen dieser Praxis der Theokratischen Kriegsführung, um Impfungen zu vermeiden, starben ».

[5] Charity Commission’s Public Benefit and the Advancement of Religion. http://www.charity-commission.gov.uk/publicbenefit/pbar.asp.