Bericht über die Tagung

Wie Sekten Weltinstitutionen unterwandern

17. April 2010

im Millennium Mayfair Hotel, 44 Grosvenor Square, London W1K2HP

 

 

 

 

veranstaltet von

 

 

und

FECRIS

 

Unterstützt durch die französische Regierung

 

Inhalt

 

Tom Sackville, Vorsitzender der FECRIS und des Family Survival Trust (GB):

Eröffnung der Konferenz

 

Audrey Chaytor, The Family Survival Trust (GB):

Dreißig Jahre Erfahrung bei der Unterstützung von Familien, das Trauma einer Sektenverwicklung zu überleben: eine Geschichte der Bemühungen von FAIR und The Family Survival Trust

 

Georges Fenech, Vorsitzender der Miviludes [1] (Frankreich):

Befürwortung eines europäischen Programms der Wachsamkeit und des Kampfes gegen sektiererische Auswüchse

                                                                                                                                                                                      

Masoud Banisadr (GB):

Sekten und Terrorismus

 

André Frédéric, Bundesabgeordneter, Vorsitzender der Arbeitsgruppe zur Verfolgung der Empfehlungen des parlamentarischen Untersuchungsausschusses über Sekten  (Belgien):

Das Bewusstsein für das Phänomen in Belgien  [2] 

 

Caterina Boschetti, Autorin und Journalistin, Maurizio Alessandrni, Vorsitzender der FA.VIS [3], und Paolo Doppieri, Regisseur (Italien):

Die Entwicklung der Situation in Italien: vom Schwarzbuch der Sekten bis zum Projekt Nepenthes, einem Film über die sektiererischen Exzesse, um die Leute auf das Problem aufmerksam zu machen  [4]

                                                                                          

Tatiana Karpacheva, Associate Professor der Philologie and der Moskauer Pädagogischen Stadtuniversität (Russland):

Infiltration von Scientology in das russische Erziehungssystem

 

Philippe Dutilleul, Journalist bei RTBF [5] (Belgien):

Film über die Untersuchung des Todes von Nathalie de Reuck’s Mutter, die unter dem Einfluss von Pseudotherapeuten medizinische Behandlung ablehnte

 Natalie De Reuck [6] (Belgien):

Die Geschichte meiner Mutter

 

Daniel Picotin, Anwalt am Gericht in Bordeaux (Frankreich):

Die Einsiedler von Montflanquin und Oxford

Die juristischen Schwierigkeiten einer internationalen Affäre „vom Südwesten Frankreichs nach Oxford: ein französischer Guru wird in der Schweiz verhaftet, während eine ganze Familie unter Einfluss, seit acht Jahren zurückgezogen, ruiniert in Oxford verkommt“.



[1] Mission Interministérielle de Vigilance et de Lutte contre les Dérives Sectaires – Interministerieller Ausschuss zur Überwachung und Bekämpfung von gefährlichen Entwicklungen bei Sekten

[2] "Broyeurs de consciences: l'évolution des sectes en Belgique", André Frédéric, 18 02 2010, éditions Luc Pire

[3] Associazione Nazionale Familiari delle Vittime delle Sette - Nationale Vereinigung der Angehörgen von Sektenopfern

[4] Il Libro Nero delle Sette in Italia, Caterina Boschetti, 2007, Newton Compton Ed.

[5] Radio Télévision belge francophone – Belgisches französischsprachiges Radio und Fernsehen

[6] "On a tué ma mère", Nathalie De Reuck, Philippe Dutilleul, Editions Buchet-Chastel, 2010