Entwicklung der Situation in Italien: vom Schwarzbuch der  italienischen Sekten zum Projekt Nepenthes, einem Film über die sektiererischen Exzesse, um die Leute auf das Problem aufmerksam zu machen

 

Caterina Boschetti, Journalistin und Autorin

 

Schönen Nachmittag, sehr geehrte Damen und Herren und Mitglieder von FECRIS.

 

Mein Name ist Caterina Boschetti und ich bin eine italienische Journalistin. Ich möchte FECRIS dafür danken, mich zu diesem sehr wichtigen Ereignis eingeladen zu haben und mir zu gestatten, meine Geschichte bezüglich der Sektensituation in Italien zu berichten.  Ein besonderer Dank an Mireille Degen, die mit Geduld und Liebenswürdigkeit meine Anwesenheit hier ermöglichte.

 

Viele von Ihnen wissen, dass ich 2007 als Journalistin eine Untersuchung durchführte und ein Buch schrieb,  Il libro nero delle sette in Italia  (Das Schwarzbuch der Sekten in Italien), von dem tausende Exemplare verkauft wurden und das fünfmal neu aufgelegt wurde. Für Interessierte habe ich einige Exemplare mitgebracht.

 

Dieses Buch erklärt das Phänomen destruktiver Sekten nicht nur so, wie es von Fachleuten wie  Anwälten, Staatsanwälten und Psychologen, sondern auch von direkten Zeugen wie ehemaligen Mitgliedern und Angehörigen von Opfern gesehen wird. Man zerstörte mein Auto, man versuchte, in meine Wohnung einzubrechen, man hat mir mit dem Tod gedroht, aber bisher hatte keine meiner Beschwerden Erfolg, obwohl wir die Namen mehrerer dieser Leute kennen. Es ist wie bei Roberto Casarin, dem Führer der  pseudokatholischen Bewegung  Anima universale (Universelle Seele), die jahrelang im ganzen Land Werbung betrieben hatte. Erst in den letzten Wochen kam von der Kirche eine offizielle Mitteilung gegen den Führer der Gruppe. Sie wurde vom Erzbischof von Turin, Kardinal Severino Paletto veröffentlicht.


Neuerdings ereignete sich auf der Ebene der italienischen Medien ein größerer Durchbruch: zwei wichtige Ereignisse brachten die öffentliche Meinung dazu, sich mit Sekten zu befassen.

 

Ich beziehe mich auf die Festnahme von Vito Carlo Moccia, des Führers der Organisation Arkeon, in Bari. Diese Gruppe hatte in unserem Land Tausende von Anhängern (nach einer Schätzung 10.000). 2006 nahm das italienische Fernsehen zum ersten Mal davon Notiz, gefolgt von Zeugenaussagen ehemaliger Mitglieder, aber erst neulich wurde Vito Carlo Moccia festgenommen. Die begangenen Verbrechen sind traurigerweise bekannt: kriminelle Verschwörung, Betrug, unerlaubte Ausübung der Medizin, Gewalt gegen Personen, Misshandlung und Missbrauch Minderjähriger. Alles für Geld, für viel Geld, mit Macht und Manipulation des Bewusstseins zur Verfolgung krimineller Ziele.

 

Lorita Tinelli, die Vorsitzende von CESAP-Italien [1], verwickelte sich in eine anstrengende juristische Auseinandersetzung mit dieser Gruppe und ging glücklicherweise siegreich hervor.    

 

En anderes neuliches emblematisches Beispiel ist die Festnahme von Danilo Speranza in Rom, des Gurus der Maya-Sekte mit mehr als tausend Anhängern. Der Führer war der Gewalt gegen Minderjährige und deren Mütter und der Erpressung einer Menge Geld angeklagt. Die Untersuchung enthüllte auch, dass Speranza versuchte, von islamischen Vereinigungen von Moslems akkreditiert zu werden, die ursprünglich in Neapel und später in Rom tätig waren. Diese Fälle stellen nur die Spitze eines schreckenerregenden Eisbergs dar, der zum größten Teil untergetaucht und wenig bekannt ist. Als Journalistin ärgere ich mich über die italienschen Medien, denn sie haben Angst. Das Gesetz des Schweigens ist allgegenwärtig, jeder fürchtet sich vor seinem eigenen Schatten und vor dem Sprechen. Erst nach spektakulären Gerichtsverfahren und dem Zeugnis vieler Opfer beschlossen sie, über die Frage zu sprechen, und die Vereinigungen  tun ihr Möglichstes, an allen Fernsehprogrammen teilzunehmen, die das Thema betreffen. Glücklicherweise gibt es Leute, die nicht stillhalten und die von ihren starken persönlichen Erfahrungen berichten wollen. Ich verweise auf Maria Pia Gardini und ihre Anklagen gegen „Scientology“, die Frau Gardini auf  2 Millionen Euro klagte, oder auf Claudia V., seit ihrem 21. Lebensjahr 10 Jahre lang Opfer eines so genannten Zauberers. Nachdem sie Missbrauch und Gewalt erlitten hatte, fand sie die Kraft, ihn öffentlich anzuprangern und ein Gerichtsverfahren gegen ihn anzustrengen. Der “Zauberer” wurde in zweiter Instanz zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Claudia verfasste das Buch Plagiata (Manipuliert) und erstellte zusammen mit den Journalisten Lisa Tormena und Matteo Lolletti eine glänzende Dokumentation über ihre Erfahrung, mit dem Titel La Prigione Invisibile (Das unsichtbare Gefängnis). Dieser Film, den wir Ihnen am Ende der Konferenz zeigen werden, möchte eine Botschaft der Hoffnung, des Schutzes und der Hilfe bringen und jenen eine Stimme geben, die noch nicht sprechen konnten.

 

In den letzten Jahren hatte ich Gelegenheit, die Arbeit italienischer Vereinigungen zu schätzen, die sich täglich der Befreiung der Opfer und der Information der öffentlichen Meinung widmen: deshalb möchte ich gerne FA.VIS danken, deren Mitglied ich bin, aber auch ARIS-Veneto [2], ARIS-Toscana, CE.SAP, S.O.S Antiplagio [3], GRIS [4], “Giù le mani dei Bambini” [5] von Aldo Verdecchia, der Vereinigung Papa Giovanni XXIII, um nur einige zu nennen. Eure Arbeit ist wertvoll, einzigartig, unbezahlbar.

 

Man schätzt, dass in Italien eine Million Menschen Opfer von Sekten sind, in mehr als 500 mehr oder weniger bekannten Gruppen. Ich weiß nicht, ob diese Zahlen verlässlich sind, aber wir können sicher sagen, dass die Dunkelziffer hoch ist und dass nur ein sehr begrenzter Teil, neulich auf etwa 5% geschätzt, darüber spricht, was er in Sekten erlitten hat.

 

Ich stelle mich als die Sprecherin der Vereinigungen vor, die die Abwesenheit des italienischen Staates in diesem Zusammenhang verurteilen, der, auch wenn er die Squadra Anti Sette [6] gründete (sie scheint nur aus Rauch zu bestehen), keine substantiellen Rechtsvorschriften einführt. Nur endlose Verzögerungen.

 

Wir verlangen, dass FECRIS, NGO mit Speziellem Beratenden Status beim Sozial- und Wirtschaftsrat der Vereinten Nationen und INGO beim Europarat, ihre Missbilligung wegen der ständigen Enthaltung des Staates (der Staaten) von der Verpflichtung ausdrückt, angesichts alternativer Bewegungen die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Was würde geschehen, wenn alle privaten Vereinigungen oder Organisationen, die auf diesem Gebiet arbeiten, aufhörten, Information, Beistand und Unterstützung zur Verfügung zu stellen?

 

Würden Regierungsorganisationen helfen? Würde die katholische Kirche ihre Ärmel hochkrempeln? Eine Anzahl von Psychologen, Polizisten und einfachen Leuten ist nicht genug. Man muss wirklich eine neue Seite aufschlagen, ein wirkliches Gesetz ist nötig!

 

Ich übergebe nun das Wort an Maurizio Alessandrini, den Vorsitzenden der FA.VIS, so dass er die italienischen Maßnahmen erklären kann, die ein neues Gesetz über ungebührlichen Einfluss betreffen.

 

 

Vorschläge für die italiensche politische Welt bezüglich des Phänomens der sozialen Landplage der Sekten, der missbrauchenden Kulte und der mentalen und psychologischen Manipulation

 

Maurizio Alessandrini, Vorsitzender der FA.VIS, Sprecher der italienischen Vereinigungen ARIS Veneto, ARIS Toscana, CeSap, FA.VIS

 

° Normatives Vakuum :

Auffüllen des normativen Vakuums, das seit 29 Jahren andauert, bezüglich der psychologischen Konditionierung und mentalen Manipulation.

Verschiedene Gesetzesvorschläge wurden vorgestellt: N. 863 und N. 1644 im Parlament und Ddl N.569 im Senat. Im kommenden Mai wird die Diskussion über Ddl N.569 im Justizausschuss des Senats beginnen.

 

°Einrichtung von Weiterbildungskursen für Mitarbeiter der der Justiz, der Polzei, der höheren Beamtenschaft mit folgendem Inhalt:

#Dynamiken und Techniken der psychophysischen Konditionierung und ihre Folgen, mit besonderem Bezug auf von den Anhängern erlittenen psychischen Schäden, neben den wirtschaftlichen Schäden.

#Verletzung der Menschenrechte und Art der strafbaren Handlungen im Sektenmilieu

 

°Informationen : kulturelles informatives - vorbeugendes Projekt auf nationaler Ebene

(Innenministerium, Gesundheitsministerium, Unterrichtsministerium), gestaltet angesichts des Sektenphänomens unter seinen vielfältigen Formen und anzuwenden an den höheren Schulen und Universitäten. Es sei betreffend dieses Thema bemerkt, dass Italien nicht immer den Empfehlungen des Europarats bezüglich der kulturellen Verbreitung und der Information bezüglich des Sektenphänomens und missbrauchender Kulte gefolgt ist.

 

°Aktivierung von öffentlichen Strukturen (bei der SSN[7]) zur Wiederherstellung von Opfern des Missbrauchs, begangen von Sekten oder destruktiven Kulten oder von Einzelpersonen (Magier, Seher, Heiler, usw.)

 

°Schaffung von öffentlichen Zentren der Rechtshilfe, wie es diese für die Opfer krimineller Organisationen und des Wuchers gibt, (deren Dienste entsprechend den Einkommen der Opfer bezahlt werden), um „flüchtigen“ Opfern zu helfen, die den Mut hatten, hervorzutreten und die missbrauchenden sektiererischen Organisationen anzuprangern, wohl um die Schwierigkeit wissend – angesichts der biblischen Schnelligkeit unserer Justiz – das zu bekommen, was sie vom Staat fordern: nur Gerechtigkeit!

 

°Strukturen der Mediation : Aktivierung öffentlicher Strukturen der Mediation in der Perspektive einer Wiedergewinnung von dialogischen, relationalen und emotionellen Beziehungen zwischen Angehörigen neuer religiöser Bewegungen und Mitgliedern ihrer Familie, die nicht Mitglieder der Sekte sind.

 

°Öffentliche Anerkennung der großen sozialen Nützlichkeit der Aktivität der Vereinigungen, die unter anderem diese informative und vorbeugende Arbeit leisten, die eigentlich vom Staat geleistet werden sollte und die einen wirksamen Schutz der Bürger zum Ziel hat. Eine Tätigkeit, dies betonen wir, die die Vereinigungen oft unter wirtschaftlichen Schwierigkeiten und sehr oft unter dem Risiko ihrer eigenen Sicherheit leisten. Freiwillige und Vereinigungen bilden tatsächlich den Gegenstand von Verleumdungscampagnen, Einschüchterungen, Drohungen, unlauteren Befragungen und noch schlimmer, von weiteren schädigenden Verhaltenweisen, aber auch das Ziel von Querelen vonseiten sektiererischer Organisationen, die keine Gelegenheit versäumen, der Arbeit der Organisationen antireligiöse Ziele zu unterschieben.

 

°Einrichtung einer Enquetekommission bezüglich der finanziellen und vermögensrechtlichen Situation der so genannten multinationalen Sekten, ihrer internationalen finanziellen Beziehungen, der wirtschaftlichen Erfordernisse, um nicht zu sagen des Einflusses der sektiererischen Organisationen in den politischen und wirtschaftlich-finanziellen Milieus. 

 

°Notwendigkeit einer Wiederaufnahme der Überwachung und des Monitoring des Sektenphänomens vonseiten der nationalen Sicherheitsdienste.

Dazu ist zu bemerken, dass die italienischen Geheimdienste seit 1998 offensichtliche Profile der Bedrohung und wichtige Aspekte der Gefährdung der nationalen Sicherheit vonseiten der Sekten und pseudoreligiösen Bewegungen aufdeckten, die auf dem Territorium tätig waren, oder von internationalen okkulten Gruppierungen, von denen sie eine steigende Aktivität der Propaganda und des Proselytismus registrierten – solche Gruppen scheinen dazu ausersehen  zu sein, in Zukunft signifikante und alarmierende Zunahmen der Registrierung in Beziehung zu der immer intensiver werdenden Benützung des Internet vornehmen zu lassen.

 

Um die Wahrheit zu sagen, haben die Dienste seit 2002 in ihren Halbjahresberichten an das Parlament über die Informationspolitik und die Sicherheit über keine Untersuchung des Phänomens berichtet. Es sei daran erinnert, dass die „millenaristischen“ – religiösen und pseudoreligiösen – Sekten das „Ende der Zeiten“ erwarten, das „Priester“ antiker Zivilisationen angekündigt haben. Für diese Letzteren wird nach den anhaltenden religiösen esoterischen Theorien das Jahr 2012 der Zeitpunkt der Apokalypse, von Harmagedon, mit einem planetarischen Schock, oder auch der Ankunft Außerirdischer, die ihre Anhänger / Auserwählten in die neue Welt bringen würden, und was daraus folgt. Wir haben Grund zur Befürchtung, dass eine „spirituelle Meister“, Opfer ihrer eigenen mystischen Verrücktheit, ihre eigenen Jünger zu unüberlegten und autodestruktiven Handlungen veranlassen könnten, um „die höhere Ebene der Existenz zu erreichen“. In diesen letzten 20 Jahren hatten wir zahlreiche Beispiele von abscheulichen Massenselbstmorden. Um nur die neuesten zu nennen: von 1994 bis 1997 die Massenselbstmorde der Sonnentempler (Kanada, Schweiz und Frankreich) mit 74 Opfern, darunter 7 Kindern. Im März 1997 hat in den Vereinigten Staaten, zugleich mit dem Vorübergang des Kometen Hale Bopp, der Meister von „Heaven’sGate“ 39 Personen veranlasst, „ihren eigenen Körper zu verlassen“ (Selbstmord), um bereit zu sein, mit einem Raumschiff, das dem Kometen folgte, in die neue himmlische Welt der Außerirdischen transportiert zu werden.

 

°Wir fordern Gipfeltreffen auf europäischer Ebene, mindestens einmal jährlich, der Innenministerien aller Länder der EU, um über die zahlreichen Ergebnisse der Enqueten über das Sektenphänomen in den betreffenden Ländern zu sprechen und konzertierte Aktionen vorzuschlagen.

 

 

Caterina Boschetti:

 

Danke, Maurizio. Wenn nun heute mein Buch, nach fünf Auflagen und vielen Emails, aus den Katalogen der Buchhändler herausgenommen wurde, dann muss dies Fragen aufwerfen. Ich bekam keine passende Antwort, außer ein banales „es verkauft sich nicht mehr“. Es ist schade, dass die Leute mich weiterhin fragen und ich bin sicher, dass sich jemand darum gekümmert hat, mein Buch aus den Buchhandlungen zu entfernen.

 

Ich habe aufgehört, mir Fragen zu stellen, denn wenn es Sekten betrifft, dann gibt es  nichts Überraschendes. Deshalb habe ich beschlossen, nicht aufzugeben. Heute sind wir hier, um ein ehrgeiziges Projekt vorzustellen. Der Regisseur Paolo Doppieri ist hier an meiner Seite; wir begannen hier mit der Realisierung eines Films über das Sektenphänomen.

 

Bald werden Sie einige Minuten eines Thrillers sehen können: Nepenthes – Diario di un’adepta [8] , der sich in Vorbereitung befindet – obwohl dieser Film nicht von einer wahren Geschichte ausgeht und sich auf keine bestimmte Sekte bezieht; er möchte eine internationale Gelegenheit sein, um mit der Öffentlichkeit über diese soziale Wunde zu sprechen.

 

Es ist keine Dokumentation, sondern ein fesselnder schwarzer Film mit der Absicht, die Leute die Sektendynamik und die Gewalt verstehen zu lassen, der man in Sekten unterworfen sein kann, und zu informieren und die Augen junger Leute für die Risiken und Gefahren zu öffnen, aber auch Familien zu informieren und die Augen derer zu öffnen, die zusehen müssen, wie ein Familienmitglied sich tagtäglich verändert.

 

Wir hoffen, dass Sie den Film bald in allen Kinos aller Länder der hier Anwesenden sehen können werden. Wenn jemand Leute kennt, die an einem solchen Projekt interessiert sein könnten, dann machen Sie diese bitte mit uns bekannt. Wir wären Ihnen sehr dankbar. Das würde bedeuten, dass wir das Ziel erreichten und Millionen von Leuten mit unserem Film beeindruckten. Danke Ihnen allen; Paolo Doppieri, der Regisseur des Films, hat jetzt das Wort.

 

Das Projekt “Nepenthes”

 

Paolo Doppieri, Regisseur

 

Nepenthes ist ein Filmprojekt, das aus dem Bestreben entstand, durch die Augen einer Mutter und die Worte einer Tochter eine Wahrheit zu sagen. Es ist eine sehr obskure Wahrheit, betreffend „destruktive Kulte“, die nur wenigen Leuten bekannt ist.

 

Obwohl dies ein weit verbreitetes und häufiges Phänomen betrifft, wird es dennoch oft weltweit durch Kino und Fernsehen trivialisiert, vielleicht weil es den normalen Leuten fast unbekannt ist.

 

Soweit es mich betrifft, so glaubte ich vor kurzer Zeit noch, dass Sektierertum nur Satanismus und solche Dunge seien, und ich dachte, „Anhänger“ stünde für missgeratene Kinder oder naive ältere Leute.

 

Dann fiel mir das “Schwarzbuch italienscher Sekten” von  Caterina Boschetti in die Hände  und ich verstand die schockierende Unermesslichkeit des Umstands, dass das Phänomen die italienische und die internationale Szene erreicht hatte.  

 

Ich habe monatelang Informationen gesammelt. Ich schaute nach einer guten Geschichte aus, die für das Kino geeignet war. Diese Geschichte hat nun einen Namen: Nepenthes.  Sie ist nach einer Fleisch fressenden und besonders heimtückischen Pflanze benannt, die Opfer durch ihre Schönheit und ihren Duft anzieht. Dann klebt die Pflanze ihre Opfer an sich und beginnt langsam, sie zu schlucken, gerade bevor ihnen klar wird, dass es kein Entkommen gibt. Außerdem ist Nepenthes auch eine altgriechische Droge, die dazu benützt wird, Schmerzen zu lindern und die Erinnerung auszulöschen. Das ist genau das, was ein Kult oder eine Sekte oft tut 

 

Hier ist Nepenthes die Geschichte einer jungen englischen Frau – Anna -, die nach Italien fuhr und herausfand, dass ihre halbwüchsige Tochter – Sara – sich mental einer mächtigen esoterischen Sekte unterworfen hatte. Die einzige Möglichkeit, sie zu retten, besteht darin, selbst in ihre geheime Welt einzutreten. 

 

Ich meine, dass Filme die Zuschauer unterhalten und die Augen gewöhnlicher Leute öffnen sollten, um auf die neuen Generationen zu achten.

 

Nepenthes möchte ein moderner visionärer Film sein, der den Zuseher in eine Spirale des Unbehagens, der Leere, der Zweifel und der Spannung hineinzieht, die die unglaubliche Stimmung derer widerspiegelt, die sich Sekten zum ersten Mal nähern.

 

Genau so wie ich und Caterina vor mir.

 

Jeder Augenblick, jeder einzelne Teil der Geschichte ist von einer gründlichen Dokumentation des Gegenstandes inspiriert. Die Dichtung öffnet den Weg für tausend Stimmen und Zeugnisse durch die Schaffung einer „Sektentype“, gegründet auf wirklichen Situationen. Ein Film, der kein Dokumentarfilm ist, aber gleichzeitig ein wahres Spiegelbild der heutigen Gesellschaft.

 

Paolo Doppieri

 

Es folgt ein kurzes Video:

Nepenthes Teaser Trailer (5 Min. - format: DVD PAL)

 



[1] Centro Studi Abusi Psicologici – Zentrum für das Studium psychologischen Missbrauchs

[2] Associazione per la Ricerca e l'Informazione sulle Sette – Vereingung für Forschung und Information über Sekten

[3] Gegen Bewusstseinsmanpulation

[4] Grupo di Richerca e Informazione Socio-Religiosa – Gruppe der sozio-religösen Forschung und Information

[5] „Hände weg von Kindern“

[6] Anti-Sekten Team

[7] Servizio Sanitario Nazionale – Nationaler Gesundheitsdienst

[8] Nepenthes – Tagebuch eines Anhängers