Conny Larsson, Verfasser der Buches „Behind the mask of the clown“ („Hinter der Maske des Clowns“) beschreibt, wie er sich zu einer 31 Jahre langen Reise in zwei indischen Kulten einschiffte.

 

Politik, Sekten, Sex und Wahrheit

 

Ich bin Conny aus Schweden. Ich bin einer der Piloten jenes Flugzeugs, das von einem Berg aus startete, wie es heute von einem anderen Sprecher beschrieben wurde. Unglücklicherweise jedoch war ich nicht nur der Pilot eines Flugzeugs, sondern von zweien, denn zuerst stieg ich in die Transzendentale Meditation (TM) ein und insgesamt dauerte die Reise 31 Jahre.

Ich stürzte schließlich 1999 auf diesen seltsamen Planeten ab, den wir Erde nennen, und jetzt versuche ich, herauszufinden, wer ich bin und wer der Rest der Bevölkerung der Erde ist.

Ich wurde durch zwei weltweite Organisationen geködert, TM und die Sathya Sai Baba Organisation, angezogen durch die Sprache, die meine Meister benützten – die „Blumensprache“, die flower power language, die Maharishi Mahesh Yogi, der Meister der TM-Organisation, benützte. Meine Altersgenossen werden sich an ihn erinnern: der indische Kerl, der mit den Beatles kam und deshalb auch „der Guru der Beatles“ genannt wurde.

Zunächst werde ich Ihnen berichten, was in meiner TM-Periode geschah. Es schien eine sehr unschuldige Gruppe zu sein, bei der man uns sagte, ihre Lehre sei nicht religiös. Wir würden bloß so nett und glücklich sein, TM lehrte uns bloß, uns zwei Stunden täglich zu entspannen: das war die Botschaft.

Ich trat dieser Organisation 1967 bei, und 1969 wurde ich Lehrer der Meditation, die wie uns versichert wurde, überhaupt nicht religiös sei. Ich musste zum Himalaya reisen und natürlich stellte sich heraus, dass die Indoktrinierung auch religiös war.

1971 wurde ich des Gurus Privatsekretär und reisten mit ihm überall hin. Tag und Nacht. Obwohl wir angeblich auf einer unpolitischen Mission waren, besuchten wir seltsamer Weise Haile Selassie, den Kaiser von Äthiopien, Herrn Nixon, König Olav von Norwegen, König Carl Gustav von Schweden, den Premierminister von Finnland, den König von Dänemark .....

Maharishi wollte nur die Welt verändern, indem er ihr sagte, sich solle sich entspannen, denn er wollte tatsächliche alle zu TM-Meditierenden machen, gleichgültig wer und was sie waren. Er ließ die Leute sich so willkommen fühlen, aber sein letztes Ziel, das ich erst nach 1975 zu verstehen begann, als ich die Organisation verließ, war die Schaffung einer Weltregierung, und bis heute gibt es eine parallele Weltregierung, die durch Minister, Maharadschas und Könige mit Plastikkronen und Mänteln wie im Mittelalter geführt wird. Sie glauben das tatsächlich und sie sind nicht irgendwer, sondern wohlgebildete Leute, Psychiater, Doktoren, Minister, Psychologen, alle diese Leute, die heute in einer berühmten Fernsehshow auftreten. Ihr Sponsoring der Bewegung bringt ihnen viel Erfolg durch erfundene Unterstützung von berühmten Doktoren und Veröffentlichungen. Sie können sich alle mit dem Maharishi Satelliten Netzwerk verbinden: dort gibt es 24 Stunden täglich einen sehr wichtigen Kanal und dort ist es sehr leicht zu sehen, was geschieht.

Warum verließ ich diese Organisation? Ich begann aufzuwachen, als er erklärte, Mutter Teresa sei die schlimmste Art von menschlichen Wesen auf Erden. Sie erhielt später den Nobelpreis. Sein Hauptproblem mit ihr war, dass er den Nobelpreis für sich selbst wollte. Es wurde mir gesagt, ich solle die Verantwortlichen für die Auswahl der Kandidaten manipulieren. Wir versuchten das und hatten damit Erfolg, ihn zu nominieren, weil er damals viel Einfluss hatte, aber er wurde von König Olav von Norwegen ausgeschlossen.

Dann begann er zu sagen, alle seine Lehrer, und ich war einer von diesen, würden bald fliegen können. Wir würden fliegen und wir würden alle Arten von Planeten besuchen, über welche uns die Psychiater und andere spirituelle Lehrer ständig erzählten. Ich erkannte, dass dies nicht wahr sein könne, als ich diese Kurse lehrte. Sie nannten es das TM-Sidhi-Programm. Bei diesen „fliegenden“ Kursen saßen die Leute mit gekreuzten Beinen auf Matratzen und hüpften in dieser sitzenden Stellung. Nach einer Weile konnte man sehr geschickt sein und ungefähr einen Meter hoch hüpfen, bis man wieder zurückfiel. Ich hörte Maharishi einem französischen Fotografen mit einer langsamen Kamera die Anweisung geben, den „Zurückfall“-Teil wegzuschneiden und die Fotos zusammenzustellen, wenn sie „oben“ waren, was einen Eindruck des Fliegens vermittelte. So stellte er sie zusammen und das wurde in der ganzen Welt verbreitet.

Das war zuviel für mich und ich sagte meinem Meister „Ich kann Ihnen nicht mehr weiter folgen“. So stieg ich 1975 aus. Für mich persönlich war das eine Katastrophe. Ich hatte an der Theaterschule der königlichen Regierung in Schweden studiert, hatte einen vielversprechenden Start als Schauspieler und spielte auch in Filmen. Ich hatte diese Laufbahn verlassen, um der „Wahrheit“ zu folgen. So wischte ich mich auf diesem Raumschiff selbst weg. Ich wurde dann der Leiter der schwedischen TM-Organisation auf internationaler Ebene und täuschte Leute während etwa acht Jahren. Ich benötigte zehn Jahre, um den Entschluss zu fassen, auszusteigen.

Der nächste Meister, dem ich in die Hände fiel, war Sathya Sai Baba. Er verkündete öffentlich, Gott zu sein. Er ist keine so demütige Person wie Jesus, nein, er ist der Vater, der Jesus zur Erde sandte, und er benützt idealistische und verführerische Worte wie Wahrheit, Rechtschaffenheit, Friede, Liebe und Gewaltlosigkeit. Mahatma Ghandi, Martin Luther King, Mutter Teresa und andere berühmte Leute, die tatsächlich dazu beitrugen, die Welt zu verändern, benützten diese Worte. Daher ist es keine Ausnahme, dass Sathya Sai Baba sie benützt, aber er benützt sie für seine eigenen Zwecke.

 

Welche Zwecke sind dies?

Ich glaubte daran, dass es darum ging, die Welt zu verändern und das Goldene Zeitalter anbrechen zu lassen.

Das Königreich von Sai war nahe.

Das Königreich von Sai bedeutete, dass wir uns alle niederbeugen mussten, um seine große Zehe zu küssen.

Was bedeutete dies?

Dass wir alles tun mussten, worum er uns gebeten hatte.

 

Wie die TM-Organisation, so stellte sich auch die Organisation des Sathya Sai Baba zunächst als harmlos dar.

 

Sai Baba hat es nicht nötig, die Medien auf sich aufmerksam zu machen, er braucht kein Geld, alles ist frei, komm nur und sitze in der Gnade des Herrn.

Damals musste ich aus persönlichen Gründen Sri Lanka verlassen, wo ich ein Geschäft betrieb. So kam ich in Puttaparthi an und fiel Sai Baba zu Füßen. Ich verbrachte dort 21 Jahre. Er manipulierte mich. Ich wurde sein Geliebter, sein körperlicher und spiritueller Geliebter. Für 4 Jahre.

Einmal hatte ich versucht, von ihm wegzukommen, und brachte eine Frau mit, mit der ich mich verlobt hatte. Wir sagten ihm, dass wir heiraten wollten. Er sagte NEIN, schlug ihr ins Gesicht und sagte: “Du rührst diesen Knaben niemals an, denn er gehört mir – er ist mit mir verheiratet”. Ich küsste seine Füße und verließ diese Frau, die ich so geliebt hatte, denn man tut, was Gott will, und ich dachte, er sei Gott.

Die Information, die Sai Baba über sich selbst verbreitet, ist voller Lügen. Man kann eine Menge Information über ihn in der Website http://www.exbaba.com finden.

1993 wurden sechs Insassen von Prashanti Nilayam in Sathya Sai Babas Schlafzimmer ermordet. Es wird behauptet, zwei seien von den Angreifern getötet worden und die Polizei gab an, in Selbstverteidigung vier der Angreifer, die nur mit Messern bewaffnet waren, erschossen zu haben. Als er die Gefahr für seine Person erkannte, lief Baba selbst um sein Leben. Interessanter Weise gehörten alle getöteten Personen zum inneren Kreis um Sai Baba.

 

Ich sage nun, dass diese Organisation eine kriminelle Organisation ist:

 

-          Sie ist eine Geldwaschmaschine

-          Vom ersten Tag an wurde ein pädophiler Ring gebildet, der Menschenhandel betreibt: junge indische Knaben werden nach Amerika geschickt und farbige amerikanische Männer aus Ghettos in New York usw. werden zu den Genossen in Indien und hauptsächlich an den Ashram geschickt.

 

Der Ashram empfängt heute zwischen 10.000 und 1.000.000 Leute täglich. Es ist ein ständiges Kommen und Gehen von Leuten, die mit dem Flugzeug ankommen. Ein neuer Flughafen wurde gebaut.

 

Kommt all das Geld nur von den Anhängern?

Seitdem Frau Ghandi ermordet wurde, haben alle Präsidenten und Premierminister Indiens im zentralen Sathya Sai Baba Trust den ersten, zweiten oder dritten Platz gehalten. 55 Millionen Dollar jährlich kommen von den Anhängern in der ganzen Welt. Ich habe persönlich mit 22 Millionen beigetragen, andere sind bis zu 900 Millionen oder sogar einer Milliarde pro Jahr gegangen. Dieser Trust enthält auch eine Gehaltsliste, die Zahlungen an Minister, Richter des Obersten Gerichtshofs, Direktoren des CBI (Central Bureau of Investigation) verteilt, alles sehr bedeutende Männer in hohen Stellungen.

Ich könnte in alle Ewigkeit fortsetzen, Ihnen zu sagen, was sich innerhalb dieser Organisation abspielt. Das superspezielle Krankenhaus, das zu bauen Isaac Tigrett, einer der Gründer der berühmten Hard Rock Café, 108 Millionen Dollar spendete, sieht nun wie ein Palast aus. Innerhalb des Palastes sagen alle, arme Inder würden gratis behandelt, aber frage nicht, wenn sie herauskommen, ob sie noch zwei Nieren oder zwei Lungen haben. Solche Dinge geschehen heute. Sie entnehmen Organe und verkaufen sie. Als wir das verstanden hatten, informierten wir die UNESCO.

Im Jahre 2000 sponserten die UNESCO und die australische Flinders Universität das Sathya Sai Kindererziehungsprogramm. Es war auf viele Kinder innerhalb des Ashrams gerichtet und hätte bedeutet, dass 964 verschiedene UNESCO-Organisationen aus der ganzen Welt in das Herz dieses pädophilen Rings gekommen wären. Die Idee bestand darin, sie gefangen zu nehmen – wirtschaftlich, politisch, spirituell und auch körperlich. Glücklicherweise gelang es uns, diesen Plan zu verhindern, und wir baten die UNESCO, öffentlich zu erklären, dass und warum sie sich von diesem Projekt zurückgezogen hätten. Was sie auch taten.

Nachdem ich die Bewegung verlassen hatte, war ich der Leiter einer schwedischen Regierungsinstitution für Drogenabhängige und Kriminelle und war nach Schweden zurückgekehrt. Nachdem ich mein letztes Buch, “Hinter der Maske des Clowns”, veröffentlicht hatte, brach die Hölle los. Obwohl ich kein Schriftsteller wie Salman Rushdie bin, werde ich gejagt, und sobald sie herausfinden, dass ich irgendwo spreche, finden sie mich und versuchen, mich am Sprechen zu hindern. Dies geschah, bevor ich kam, um zu Ihnen zu sprechen.

Aus Sicherheitsgründen lebe ich nun auf Zypern, wo ich mein drittes Buch schreibe. Ich kann nicht mehr in meinem Land bleiben, denn die Gefahr ist zu groß. Ich werde nicht den Mund halten und ich weiß zu viel.

 

Referenzen:

BBC-Dokumentation “The Secret Swami” kann auf Kassette bezogen werden.

“Hinter der Maske des Clowns” wurde ins Englische übersetzt.

http://www.exbaba.com