Wie die Scientology-Organisation das Rechtssystem der Vereinigten Staaten für ihre eigenen Zwecke benützt und ausnützt.

 

Graham Berry

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

vor zehn Jahren sprach ich hier in Hamburg. Das Thema meines Vortrags lautete: „Die dunkle Seite von Scientology“, und wenn Sie daran interessiert sind, können Sie meinen Vortrag im Internet finden. In diesem Vortrag sagte ich, Scientology könne auf drei fundamentale Konzepte reduziert werden: Macht, Säuberung und Bestrafung. Die Macht bezog sich auf das Ziel von Scientology, „den Planeten zu klären“ und jede Opposition gegen Scientology auszuschalten. Die Säuberung bezog sich darauf, dass Scientology alle kritischen oder negativen Dokumente und Informationen aus Regierungsunterlagen und öffentlich zugänglichen Dokumenten entfernte. Bestrafung, sagte ich, sei die dunkelste aller Seiten von Scientology. Sie nahm zwei Formen an: eine interne Orwell’sche Form der Eliminierung aller abweichenden oder kritischen Gedanken, und eine externe Form der Bestrafung von Kritikern und nicht zusammenarbeitswilligen Behörden mittels unter Urheberrecht stehenden Anweisungen für Terror und Psychoterror zur „Handhabung unterdrückerischer Personen“, das sind solche, welche sich den Zielen von Scientology widersetzen oder sie behindern. Diese schriftlichen Anweisungen werden locker „Fair Game“ genannt und sie nehmen verschiedene Formen an: Nachrichtendienste, Nachforschungen, Einschüchterung, Rechtsstreite, Betrug und Täuschung. Diese sechs Formen des „Fair Game“ sind die hauptsächlichen Mittel, mit denen der Scientologykonzern das Rechtssystem der Vereinigten Staaten für seine eigenen Ziele benützt und ausnützt.

         Die Scientology-Kirche hat einen wohlverdienten Ruf als die furchterregendste und einschüchterndste prozessführende Partei in Amerika. Viele Anwälte sind bereit, sich auf Taktiken der harten Auseinandersetzung einzulassen, aber wenige sind bereit, dies mit kriminellen Taktiken zu tun: öffentliche Korruption, Bestechung, Erpressung, Wucher, Meineid, Behinderung der Justiz, Betrug, falsche Ansprüche, Lügen, Verleumdung, Täuschung, Einschüchterung und Psychoterror. All dies ist gut dokumentiert als die normale Prozessführungstaktik der Scientology-Kirche, ihrer Anwälte und ihrer privaten Detektive.

         Der Betrug beginnt mit der täuschenden Behauptung, es handle sich einfach um eine missverstandene friedliche und ethische Religion. Für meine Meinung, die ich heute hier ausdrücke, ist jedoch nur das Verhalten von Scientology maßgebend, nicht jedoch ihre an Science Fiktion und Weltraumideen orientierten Glaubensvorstellungen. Das wohl dokumentierte kriminelle Verhalten von Scientology zeigt, dass ihre Religiosität bloß eine PR-Fassade und ein Betrug sind, gemeinsam mit ihren vielen anderen „falschen Gesichtern“ wie W.I.S.E. [1], Narconon und Applied Scholastics. Die schriftlichen Anweisungen und Aufzeichnungen von Scientology zeigen, dass sie wirklich nach globaler politischer Herrschaft strebt. Eine Anweisung klassifiziert alle Regierungen als „Unterdrückerische Personen“, die „endgültig zerstört“ und „in aller Ruhe und ohne Bedauern eliminiert“ werden sollen. 1960 gab Scientology den „Special Zone Plan – The Scientologists Role in Life“ [2] heraus. Scientologen, die nicht bei der “Kirche” angestellt waren, wurde befohlen, in der gesamten Gesellschaft Einfluss zu gewinnen, indem sie Positionen nahe der Großen und Mächtigen annahmen. „Kümmere dich nicht darum, gewählt zu werden. Bekomme einen Job beim Sekretariatspersonal oder bei der Leibwache.“ Zum Beispiel war der Scientologe John Danielson Leiter des Stabs von Präsident George W. Bushs ehemaligem Bildungsminister Ros Paige. Sie arbeiten als die Chartwell Education Group weiterhin zusammen und unterstützen auch weiterhin Scientology als „Applied Scholastics“ in zehn Staaten, um unter dem „No Child Left Behind“ [3]  Programm als Teil der Supplemental Educational Services [4] Steuergelder zu erhalten. Bruce Wiseman, der Präsident von Scientology’s Anti-Psychiatrie-Kampagne, der „Citizens Commission for Human Rights [5] (C.C.H.R.), ist auch der Schatzmeister der National Foundation of Woman Legislators [6]. Der ehemalige leitende Scientology-Anwalt Gerald Chaleff ist nun Anwalt und Mitglied des Leitungsteams der Polizei in Los Angeles. Man sagt, er habe sogar versucht, Scientology-Training in die Abteilung des Sheriffs von Los Angeles einzuführen. Der stellvertretende Stadtanwalt, der damit beauftragt ist, sicherzustellen, dass die Polizei von Los Angeles in kein Gangstertum verwickelt wird, ist ironische Weise ein Scientologe, verheiratet mit Ava Paquette, der Anwältin der Rechtsabteilung des OSA. [7]

         Die Liste der infiltrierten, korrupten und kompromittieren Beamten, einschließlich Richtern, ist lang und kitschig. Zum Beispiel werden Scientologen in den Datenverarbeitungsabteilungen von Anwaltsfirmen und in den Postsälen von Kongressen eingesetzt, um Informationen über Prozessdokumente und Beschwerden von Bürgern zu erhalten und darüber zu berichten. Diese Leute sind zwangsweise indoktriniert, ihre Diensteide und Dienstverpflichtungen zu missachten und stets die Ziele von Scientology zu fördern. Für sie rechtfertigen, wie es die schriftlichen Anweisungen fordern, die Ziele wirklich die Mittel. Wie Sie wissen, kann kein demokratischer Staat hier in Europa ein solches überall vorhandenes kriminelles Verhalten überleben, aber die Vereinigten Staaten haben eine institutionelle Toleranz für die Verbrechen, den Missbrauch, die Betrügereien und die Volksverhetzung von Scientology.

         In den frühen Sechzigerjahren errichtete Scientology auch eine Abteilung für Regierungsangelegenheiten. Hubbard schrieb, „der Zweck der Abteilung für Regierungsangelegenheiten ist es, die Regierung und feindliche Philosophien in völlige Übereinstimmung mit den Zielen von Scientology zu bringen. Das geschieht durch Kontrolle auf hoher Ebene und bei deren Fehlen durch die Fähigkeit, auf niedriger Ebene zu überwältigen. Dreht solche Agenturen um. Kontrolliert solche Behörden.“ Später errichtete Scientology auch eine Abteilung für offizielle Angelegenheiten, um „starken Einfluss durch unsere eigenen und durch ähnlich gesinnte Gruppen auf die Öffentlichkeit und auf das offizielle Bewusstsein“ zu erzeugen. Als nächste kam die Abteilung von Scientology für „Öffentliche Untersuchungen“. 1966 wurden diese Abteilungen von Scientology in das „Guardian’ Office“ zusammengelegt, den ureigensten Nachrichtendienst der „Kirche“. Es kümmerte sich um Public Relations, Prozesse und das Sammeln von Nachrichten. Das Nachrichtenbüro führte nicht nur „black operations“ aus, es engagierte sich auch in Einschüchterung und schlimmeren Dingen, die hier in Europa als „Psychoterror“ und sogar als „Terrorismus“ eingestuft werden und von einer in  Kalifornien beheimateten religiösen Organisation ausgeführt wurden, die sich selbst „Kirche“ nennt und die weltweit angeblich 50.000 aktive Mitglieder hat. Behauptungen über fälschlich aufgeblasene Mitgliederzahlen sind Teil des Betrugs an der Öffentlichkeit.

         1982 wurde als Teil von Scientology’s täuschender und betrügerischer Gesamtreorganisation das „Guardian Office“ in „Office of Special Affairs“ (O.S.A.) umbenannt. Im Gegensatz zu beschworenen Darstellungen für die Regierung der Vereinigten Staaten setzen viele Angestellte des „Guardian Office“ ihre Arbeit für das O.S.A. fort. Ein Beispiel ist O.S.A.s leitender hauseigener Anwalt Kendrick Moxon, der in der 266-seitigen Zeugen-Übereinkunft im Prozess U.S. gegen Hubbard als jener genannt wurde, der dem FBI fabrizierte Zeugnisse lieferte. Heute liefert der leitende Scientologenanwalt Moxon weiterhin fabrizierte Zeugnisse, und das Hauptquartier des O.S.A. befindet sich in Hollywood und in Gilman Hot Springs in Kalifornien. David Miscavige, der totalitäre Leiter dieser paramilitärischen Sekte, lebt dort in einem gepanzerten Gebäude und reist oft in einem gepanzerten Fahrzeug. Seine Aktionen und Befehle gehen in die ganze Welt hinaus und das Geld kommt aus der ganzen Welt in die Vereinigten Staaten zurück, oder es fließt in Bankkonten in Luxemburg und in der Karibik. Offensichtlich kommt nicht alles Geld von „Kirchen“-Mitgliedern, die für Kurse und Auditing zahlen. Das wirkliche Geld kommt von anderen Quellen und Aktivitäten. Wie das Geld kommt und wohin es geht, das ist ein Thema für ein andermal.

         Am 9. Oktober 2001, weniger als 30 Tage nach dem Angriff von Al Qaeda auf die Vereinigten Staaten, erneuerte die Rechtsabteilung des OSA, bekannt als Moxon & Kobrin, das Copyright für das Dokument von Scientology’s Policy, genannt „Verteidigung des Ziels“. In diesem Dokument der „Kirchen“-Policy werden bestimmte lebenswichtige Ziele („targets“) identifiziert:“T1, Entvölkerung des Feindes bis zur völligen Vernichtung, T2, Übernahme der Kontrolle oder Ergebenheit der Vorstände oder der Eigentümer aller Nachrichtenmedien, T3, Übernahme der Kontrolle oder Ergebenheit von politischen Schlüsselfiguren, T4, Übernahme der Kontrolle oder Ergebenheit jener, welche die internationalen Finanzen überwachen.“ Hubbard schrieb auch: „Alle Menschen sollen meine Sklaven sein … alle Menschen sollen zu meinen Füßen kriechen und nicht wissen warum.“

         Mittels Hubbards Handbuchs der Gehirnwäsche, seinen Auditing-Prozessen und seinen Trainingsübungen versklavt Scientology das Bewusstsein, und mit Scientology’s Versprechungen alle Krankheiten und Leiden zu heilen, praktiziert sie ungesetzliche Medizin, stiehlt den Leuten die Gesundheit und opfert ihre Leben für immer mehr Auditing-Dollars, bis es für einen Erfolg konventioneller Medizin zu spät ist. Sie können über einige Todesfälle in WhyAreTheyDead.com lesen. Die Liste der Opfer, die (oft durch geheimnisvolle und erschreckend ähnliche Selbstmorde) starben, ist lang und zieht sich durch Jahrzehnte. Die Liste der Leute, die verschwanden, ist ebenfalls lang und zieht sich ebenfalls durch Jahrzehnte. Inzwischen besteht die Scientology-„Kirche“ weiterhin darauf, dass nur Scientology und ihre Auditing-Prozesse und mit Copyright versehenen Prozeduren wie z.B. NOTS 34 in der Lage sind, körperliche und mentale Zustände und Krankheiten zu heilen. Die Scientology-„Kirche“ tötet Leute durch die ungesetzliche Ausübung der Medizin und ebenso durch ihre „Fair Game“-Vergeltungsmaßnahmen gegen jene, die sich gegen ihre Ziele stellen. Scientology zerstört Leben, Freiheit und das Streben nach Glück für zahllose Leute.

         Würde diese von der Regierung der Vereinigten Staaten beschützte Gangster- und Terrorgruppe nicht „Kirche“ genannt, dann würde sie medizinische und andere Lizenzen und das voll informierte Einverständnis der medizinischen Patienten oder kommerziellen Kunden benötigen. Statt voller und informierender Bekanntgabe verlangt das Scientology-Unternehmen von seinen Mitgliedern, auf alle ihre bürgerlichen Rechte zu verzichten. Scientology tötete Lisa McPherson, indem sie sie 17 Tage lang in einem Raum gefangen hielt und ihr nichtscientologische medizinische Betreuung verweigerte, bis sie dehydriert, mit 110 Küchenschabenbissen überzogen und tot war. Tot, als Teil einer scientologischen Policy und Prozedur für die Behandlung einer Person, die einen psychotischen Zusammenbruch hatte oder verrückt wurde, während sie der scientologischen Mentalprozedur unterworfen war. Der Leiter von Scientology, David Miscavige, war persönlich an Lisa’s Isolation, Untersuchung und Tod beteiligt. „Leute sterben manchmal“, sagte er gleichgültig.

         Was tat diese „Kirche“, nachdem sie Lisa McPherson getötet und mehr als 50 Millionen steuerfreie Dollars bezahlt hatte, um die gerichtlichen Ansprüche ihrer Familie durch internationale öffentliche Korruption, Prozessterrorismus, internationalen Psychoterrorismus, Erpressung und Betrug abzuwehren? Diese „Kirche“, die behauptet, die ethischste Gruppe auf diesem Planeten zu sein, befahl ihren Anwälten, eine neue allgemeine Auflage und eine Verzichtserklärung zu entwerfen und ihren Mitgliedern, sie zu unterfertigen, dahingehend, dass die Scientology-„Kirche“ frei sei von jeder Verantwortung für Tod, „Verletzungen oder Schäden, die auf irgend eine Weise oder in Verbindung mit scientologischen religiösen Diensten oder geistlicher Unterstützung erlitten wurden.“

         Warum sollte der Name „Scientology-Kirche“ genügen, um das Scientology-Unternehmen zu ermächtigen, die Gesetze, Regeln und Folgen zu ändern und aufzuheben, die für alle anderen Organisationen einschließlich der Römisch-Katholischen Kirche gelten? Die Römisch-Katholische Kirche war für den sexuellen Missbrauch verantwortlich, der durch ihren Klerus begangen wurde. Tatsächlich hat die Scientology-„Kirche“ wiederholt sexuellen Missbrauch und Vergewaltigung durch ihr Personal unter Verwendung von Psychoterror und Knebelvereinbarungen gedeckt. Hubbard schrieb auch, dass ein Scientologe bei Mord unbehelligt bleiben soll. Erstaunlicherweise ist das einzige Gangsterunternehmen in den Vereinigten Staaten, das jetzt über dem Gesetz steht, die Scientology-„Kirche“.

         Vielleicht ist dies so wegen des Geheimen Steuerabkommens von 1993 zwischen dem IRS [8] und Scientology, das tatsächlich Scientology zur etablierten Staatsreligion von Amerika macht, indem es ihr Steuerbegünstigungen, globale Förderung und Schutz vor Interpol gewährt. Dies sind einzigartige Privilegien und Regierungsunterstützung, die allen anderen Religionen verwehrt sind. Im vergangenen Februar im Prozess Sklar gegen I.R.S., in dem jüdische Eltern dieselben Absetzbeträge für religiöse Erziehung verlangten, wie sie exklusiv Scientologen gewährt werden, sagte ein Richter des Neunten Berufungsgerichts: „… die Ansicht des I.R.S., dass es die Verfassung verletzen kann, indem es [Scientology] bezüglich erlaubter Absetzbeträge vorteilhafter behandelt als andere Religionen … verletzt die Establishment Clause.“ [9] Wie konnte dieser Verfassungsbruch geschehen?

         Vor drei Jahrzehnten brachen Scientologen, als Teil der „Operation Schneewittchen“, einem weiterlaufenden Scientology-Projekt, in 135 Regierungsämter und Botschaften in Washington D.C. ein und infiltrierten sie. Die schlimmste kriminelle Infiltration der Regierung der Vereinigten Staaten in der Geschichte unserer Nation wurde durch niemanden anderen begangen als durch die Scientology-„Kirche“. Elf hochrangige Scientologen wurden verurteilt. Hubbards eigene Frau landete im Bundesgefängnis. Scientology’s derzeitiger Chefanwalt Kendrick Moxon entging knapp einem ähnlichen Urteil. Dementsprechend erscheint es unglaublich, dass am 1. Oktober 1993 die Regierung der Vereinigten Staaten, als Ergebnis von krimineller Erpressung, Einschüchterung, Prozessterrorismus und öffentlicher Korruption der Scientology-„Kirche“ Steuerbefreiung mit einzigartigen Steuerprivilegien, Steuerbegünstigungen und Steuerabsetzbeträgen, die allen anderen Kirche ausdrücklich und verfassungsmäßig verweigert werden, sowohl durch Gesetz als auch durch das geheime I.R.S.-Abkommen gewährte.

         I.R.S.-Agenten und ihre Familien waren terrorisiert worden. Zwei starben unter offenbar verdächtigen Umständen. Scientology hatte über 2.500 Gerichtsverfahren gegen das I.R.S. eingereicht, und der Scientology-Anwalt Kendrick Moxon soll über eine Million Dollar an Privatdetektive in Maryland bezahlt haben, um bei höchsten I.R.S.-Funktionären „den Schmutz aufzuwühlen“. Der Leiter von Scientology hat öffentlich behauptet, diese Steuervereinbarung, begründet mit einem eklatant betrügerischen und „spezialbehandelten“ Antrag und begleitet von einer eher oberflächlichen Untersuchung des I.R.S., ersparte Scientology über eine Milliarde Dollar schuldiger Steuern, Zinsen und Strafen. David Miscavige soll auch gesagt haben, er und Martin C. Rathbun würden für lange Zeit ins Gefängnis wandern, wenn jemals bekannt würde, wie während eines unangekündigten halbstündigen Besuchs beim damaligen I.R.S.-Kommissar Fred Goldberg sie fünfundzwanzig Jahre Widerstand der Bundesregierung umstießen und das I.R.S. erpressten, die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs im Hernandez-Verfahren nicht zu beachten.

         Die mehr als 166 Körperschaften und „Kirchen“ der Scientology sind ein sorgfältig ausgearbeiteter Betrug und ein religiöser Deckmantel, entworfen, um die wahre Natur dessen zu verbergen, was in Wirklichkeit ein Gangsterunternehmen ist, das allen Elementen des United States Racketeering Influenced and Corrupt Organizations Act  [10], bekannt als R.I..C.O., entspricht. Es gibt keine gemeinschaftliche Integrität in diesem trügerischen Konglomerat. Die Bedingungen des geheimen Steuerabkommens werden missachtet und nicht durchgesetzt. David Miscavige steuert und managt im Detail das ganze Unternehmen mit alleiniger Kontrolle über die Organisation und ihr Vermögen. Diese steuerbefreite „Kirche“ managt David Miscavige’s steuerbefreites totalitäres Imperium und Gulag, und wenn immer er will, kann er mit all seinem steuerfreien Geld abhauen. Das ist Scientology heute in Amerika, und dies beeinträchtigt das Ansehen und die Reputation Amerikas in der Welt.

         Die U.S.-Regierung behauptet, sie sei furchtlos und unermüdlich gegen islamischen Terror, aber sie ist eingeschüchtert, unfähig und mittäterisch bezüglich des scientologischen hausgemachten Terrorismus, der Verbrechen und des Missbrauchs. Das Recht in den Vereinigten Staaten erfordert nur, dass die Regierung und die Gerichte die Freiheit des religiösen Glaubens achten. Das Recht und die Gerichtsurteile sagen klar, dass falsches Verhalten von Kirchen, ob religiös motiviert oder nicht, wie andere Verbrechen oder anderer Missbrauch zu regulieren und zu bestrafen sind. Dennoch werden fast alle Beschwerden über Verbrechen und Missbrauch von Scientology durch die Bundesregierung und die Regierungen der einzelnen Staaten und ihre juristischen Instanzen missachtet. Während der letzten zehn Jahre wurden viele hundert Beschwerden an das F.B.I.[11], an das Justizministerium, den I.R.S. und den Kongress gerichtet. Alle wurden missachtet oder mit einer fadenscheinigen Begründung zurückgewiesen. Schockierte Beamte nehmen Beschwerden entgegen, übertragen sie ins System und sind dann sprachlos erstaunt, wenn höhere Stellen jede Untersuchung und Verfolgung blockieren. Teilweise ist es diese amtliche Untätigkeit und Heuchelei, die Zehntausende auf der ganzen Welt veranlasst, anonym dagegen zu protestieren, was weithin als die gefährlichste Sekte der Welt betrachtet wird.

         In der Mitte der Siebzigerjahre verbanden sich einige tapfere Bürger gegen Sekten im Allgemeinen. Sie gründeten das Cult Awareness Network (CAN). Es bot Information und Unterstützung für Familien von Sektenmitgliedern und für ehemalige Sektenmitglieder. Um eine lange Geschichte zusammenzufassen: Scientology’s O.S.A .infiltrierte CAN. Scientology’s Anwalt Moxon entwickelte den „Bowles & Moxon Plan 100“, um jederzeit 100 oberflächliche Gerichtsverfahren gegen CAN führen zu können. Scientology beabsichtigte, CAN in den Konkurs zu treiben. Eidliche Aussagen schilderten ausführlich, dass Moxon an einem Plan beteiligt war, Cynthia Kisser, die Präsidentin von CAN, und Ford Greene, einen gegen Sekten arbeitenden Anwalt, zu ermorden. Ein ehemaliger Scientology-Detektiv bezeugte, er sei bis in die Büros von CAN gekommen, bevor er beschloss, seine Befehle zu missachten. Er infiltrierte jedoch Ford Greene’s Anwaltsbüro, um zu konfidenter Information zu gelangen. Scientology hat viele Büros der Regierung, des Kongresses, der Medien und von Anwälten infiltriert, sogar mein eigenes ehemaliges Anwaltsbüro. Sie hat meine damaligen Anwaltspartner erpresst und genötigt, und sie hat Berufskollegen, Klienten und Freunde eingeschüchtert. Scientology tat all das in den Dutzenden von Verfahren, die sie gegen CAN anstrengte, eine steuerbefreite gemeinnützige Organisation. Scientology trieb CAN in den Konkurs und dann überredete sie den Konkurs-Richter, Scientology den Namen, die Postanschrift und die Telefonnummer von CAN für ihren eigenen Gebrauch zu überlassen, was sie noch immer tut. Noch schlimmer, der Konkursverwalter und -richter wurden dazu überredet, alle Ordner und Aufzeichnungen des CAN der Scientology-„Kirche“ zu übertragen. Jene, die konfidente Unterstützung gegen Scientology gesucht hatten, wurden dann dem scientologischen „Fair Game“ und den Vergeltungsmaßnahmen und der Behandlung durch den Psycho-Terror ausgesetzt.

         In den Vereinigten Staaten sind bei Prozessen mit der Scientology-„Kirche“ Gerechtigkeit und faires Spiel nicht möglich. Die Regierung, der Gesetzesvollzug, die Gerichte und die Medien wurden alle terrorisiert, ihrem Amtseid und ihren Amtsverpflichtungen zu entsagen. Ein unter Copyright stehendes scientologisches Dokument sieht vor, dass „der Zweck eines Gerichtsverfahrens eher ist, ständig zu belästigen und zu entmutigen, als zu gewinnen. Das Recht kann sehr leicht dazu benützt werden, zu belästigen, und genügend Belästigung für jemanden, der ohnehin einfach im Nachteil ist … würde im Allgemeinen genügen, seinen beruflichen Untergang zu verursachen. Wenn möglich, ruiniere ihn selbstverständlich endgültig.“ Scientology treibt dies sogar noch weiter, indem es zu institutionellem organisiertem Meineid greift. „Der einzige Weg, jemanden zu kontrollieren, ist, sie anzulügen“, schrieb Hubbard. Er verfasste auch ein Dokument, genannt das „Handbuch der Justiz“. In diesem Dokument schrieb Hubbard: „Die Leute greifen Scientology an … zahlt es ihnen mit gleicher Münze heim…  offene Untersuchung von jemandem oder etwas, der oder das uns angreift, durch eine außen stehende Detektivagentur sollte öfters erfolgen und scheue nicht die Kosten … heuere sie an um jeden Preis, wenn du sie benötigst … die Kritik wird sicher verstummen … die Bestrafung [durch Scientology] ist grausam … es gibt Leute, die sich in schrecklicher Furcht auf der Erde verstecken, weil sie uns angegriffen haben. Es gib Männer, die tot sind, weil sie uns angegriffen haben.“ In einem anderen Dokument der scientologischen Policy schrieb er: „Wir werden an den Verbrechen der Leute interessiert sein, die versuchen, uns aufzuhalten. Wenn du dich gegen Scientology stellst, dann werden wir sofort nachsehen - und wir werden deine Verbrechen finden und sie enthüllen. Wenn du uns in Ruhe lässt, dann werden wir dich in Ruhe lassen. Es ist sehr einfach. Sogar ein Narr kann das verstehen.“ Es gibt viele Dutzende derartiger und schlimmerer mit Copyright versehener schriftlicher scientologischer Anweisungen. In einem anderen Policy-Dokument weist Hubbard die Kirche an, „Kriege der Zermürbung auf der Basis der vollständigen Zermürbung des Feindes“ zu führen. „ Gehe nur den Weg weitern und tilge sie aus ... schneide die Kommunikation, die Geldquellen, die Verbindungen ab … greife an und reibe sie auf.“

         Am vergangen Samstagabend erhielt ich einen Telefonanruf eines ehemaligen Scientologen. Er berichtete mir, dass er in Scientology hineingeboren wurde und dort bis in die Mitte seiner Zwanzigerjahre lebte. Als Kind war er öfters stundenlang eingesperrt und mit dem Verlust seiner „Ewigkeit“ und dem „Verlust dieses Planeten an die Psychiater“ bedroht worden, wenn er nicht einen Vertrag für eine Milliarde Jahre unterzeichne, Scientology’s paramilitärischer Gruppe der Sea Organization beizutreten, wo er 46.20 Dollar pro Woche verdienen werde. Er war darauf trainiert, Ordinationen von Psychiatern aufzusuchen und sie in kompromittierende Situationen zu bringen, so dass Beschwerden eingereicht werden konnten, um ihnen die Lizenz zu entziehen. Dies wird „psych-busting“[12] genannt und ich habe dafür viele eidliche Aussagen von Scientologen erhalten, die dies bestätigen. Scientology wendete viele Monate auf, um ihm überzeugendes Lügen und Meineid beizubringen. Sie lehrten ihn, Scientology-Kritiker ständig zu belästigen und mit Psychoterror zu überziehen. Plötzlich kippte dieser junge Mann um, wachte auf und verließ Scientology. Nun leidet er an schrecklichen Rückschlägen und posttraumatischen Belastungsstörungen. Dieser tapfere aber traumatisierte junge Mann war daran interessiert, Scientology für das, was sie ihm angetan hatten, zu verklagen, und die Aufmerksamkeit auf das verbrecherische Verhalten zu richten, das die Bundesregierung und die Regierungen der Staaten Scientology anderen gegenüber gestatten. Auf Grund meiner eigenen Erfahrung als Anwalt und Prozessführender gegen die Sekte sagte ich zu ihm:

         „Es ist sehr teuer, Scientology anzuklagen, und für Anwälte ist es schlimmer als gegen die großen Tabakkonzerne oder gegen die Mafia zu kämpfen. Auch wenn ein Prozessführender dazu einen Fonds von einer Million Dollar zur Verfügung hat, wird die „Kirche“ dafür sorgen, dass ihm das Geld ausgeht. Das Time Magazine wendete über 20 Millionen Dollar auf, um zu beweisen, dass seine Titelgeschichte „Scientology, Thriving Cult of Greed and Power“ [13], im Wesentlichen wahr und nicht verleumderisch war. Im Verfahren Scientology gegen Yanny wurden fast drei Millionen Dollar ausgegeben, um den ehemaligen Anwalt von Scientology in zwei Prozessen und zwei Berufungen erfolgreich zu verteidigen. Im Verfahren Scientology gegen Fishman & Geertz wurden fast 1.7 Millionen Dollar ausgegeben, um Dr. Geertz erfolgreich gegen eine Verleumdungsklage zu verteidigen. In den Verfahren Scientology gegen FACTnet und Scientology gegen Lerma wurden mehr als zwei Millionen Dollar ausgegeben, um erfolgreich zu verteidigen und betrügerische Copyright-Forderungen und betrügerische Such- und Festnahmebefehle des Bundes zu bereinigen. Diese wenigen Beispiele beinhalten die Aufwände für Versicherungsprämien und großen körperschaftlichen Fonds. Die meisten Einzelpersonen haben nicht diese Geldbeträge zur Verfügung; Bob Minton jedoch hatte sie. Er wendete mehr als 10 Millionen Dollar auf, bevor der Terrorismus, die Bestechung, die Erpressungen und Betrügereien von Scientology bei Gericht ihn zu einer Art von Vergleich und zur Aufgabe zwangen. Herr Minton ist so terrorisiert und bedroht, vor allem finanziell und bezüglich seiner Kinder, dass er nun im Ausland lebt. Im betrügerischen Investitions-Verfahren Lopez gegen Scientology wurden fast 500.000 Dollar für die Forderungen des Herrn Lopez aufgewendet, bevor ein Rechtsteam von Scientology, geführt vom hauseigenen L.A.P.D. [14] -Anwalt Gerald Chaleff Herrn Lopez zur Annahme eines Vergleiches zwang. Das Verfahren Pattinson gegen Scientology musste eingestellt werden, als Scientology zu leichtfertiger Klageführung verleitete und Michael Pattinson und mich in den Konkurs trieb. Im Verfahren Christofferson sprach eine Jury der ehemaligen Scientologin Julie Christofferson 30 Millionen Dollar Schadenersatz zu. Die „Kirche“ stellte sicher, dass sie nie einen Pfennig sah. Im Verfahren Wollersheim sprach eine Jury Herrn Wollersheim 30 Millionen Dollar Schadenersatz zu. Achtzehn Jahre nach endlosen Berufungen erhielt Herr Wollersheim schließlich weniger als eine Million Dollar. „Keinen müden Pfennig für Wollersheim“ war der Befehl von David Miscavige, der schließlich einen sehr reduzierten Betrag an jenem Morgen zahlte, als die betrügerische körperschaftliche Struktur von Scientology einer Urteilsbegründung und einem Beschluss ausgesetzt werden solle. 1994 übergab ich dem Anwaltsbüro der Vereinigten Staaten in Los Angeles zwei Schachteln mit Belastungszeugnissen für Erpresserwesen und erfuhr später, die Bundesregierung habe nicht die Mittel, Verbrechen in jenem Umfang zu bekämpfen, in dem die Scientology-„Kirche“ darin involviert sei. Dasselbe Büro hat vor kurzem seine Abteilung gegen öffentliche Korruption aufgelöst, was die Situation verschlechtert. Unbegrenzte steuerbefreite Fonds für Prozessführung sind jedoch nur eine Seite der Medaille.

         Zuerst einmal muss der potentielle Prozessführer einen Anwalt finden. Es gibt landesweit weniger als eine Handvoll, die bereit sind, die Gefahren eines Prozesses gegen Scientology auf sich zu nehmen. Ich kenne eine Anwaltsfirma, die einem Scientology-Opfer erklärte: „Sie können sich uns nicht leisten und wir können uns Sie nicht leisten.“ Der Anwalt eines Prozessführenden kann erwarten, dass das O.S.A., seine Anwälte und Detektive sofort sein ganzes Leben, seine Familie, Freunde, Partner und Kollegen untersuchen werden. Rechtspartner wurden erpresst und genötigt. Klienten besucht und terrorisiert. Büros mit scientologischen Detektiven und „schlafenden Agenten“ infiltriert. Verleumderische Aussagen im beruflichen Umfeld, in den Medien und im Internet verbreitet. Während des Wollersheim-Verfahrens stellte Scientology sogar ein Mikrophon unter das Bett von Anwalt Charlie O’Reilly und er wurde in der Nacht vor seinem Auftritt vor dem Berufungsgericht verprügelt. Sogar seine medizinischen Befunde waren nicht sicher. In den Achtzigerjahren wurden mehr als zwanzig falsche Anklagen gegen Anwalt Michael Flynn eingebracht. Leichtfertige Prozesse wurden begonnen und falsche Verbrechensberichte angefertigt. In den Neunzigerjahren wurden mehr als zehn falsche Anwaltsbeschwerden über mich eingebracht. Es gab falsche Polizeibeschwerden und bestätigte Zeugnisse über Erpressung, Behinderung der Justiz, Meineid, Betrug der Gerichte, Konkursbetrug und gerichtlich schlechtes Betragen. Zahlreiche betrügerische Klagen wurden gegen mich eingebracht und die Früchte all dieses kriminellen Verhaltens und der Korruption werden immer noch ungestraft in den Gerichtshöfen von Los Angeles gegen mich verwendet. Einige unserer Richter sind schamlos. Sie sind Teil des Problems.

         In den Achtzigerjahren veröffentlichte das American Lawyer Magazine einen Artikel mit dem Titel „Scientology’s Krieg gegen die Richter“ – heute geht dieser Krieg weiter. Traurigerweise spreche ich nicht nur über einen Anwalt, den einen Papiersack voll mit Geld im Zimmer des Richters hinterließ und dazu sagte, er vertrete gewöhnlich die Mafia. Scientology forscht tatsächlich diese Richter und deren Rechtsgehilfen aus. Es ist bekannt, dass scientologische Anwälte diese Rechtgehilfen kontaktiert und bedroht haben. Sie hatten ungehörige ex parte [15] - Zusammenkünfte mit Richtern, bevor ein Verfahren eingereicht wurde. Sie haben um Mitternacht andere Richter besucht. Verfahren wurden anderen Richtern zugeordnet, die Scientology in der Tasche hatte, die Anwälte für Scientology waren oder zu einer Scientologin romantische Beziehungen hatten. Gerichtsbeamte können überredet werden, schon nach Stunden Einbringungen anzunehmen. In einem Fall brachte Scientology einen Antrag ein, alle Richter in Los Angeles zu disqualifizieren. In einem anderen Fall verklagten sie den Richter, weil er ihnen nicht erlaubt hatte, die scientologische Gerichtsberichtsfirma Atkinson Baker zu benutzen, die größte Gerichtsberichtsfirma der Nation. Indem sie Atkinson Baker benützten, haben scientologische Anwälte Kopien von Aufzeichnungen lange vor anderen Anwälten erhalten. In einem anderen Scientology-Fall gab es sogar einen Austausch der Aufzeichnungen. In einem anderen Fall soll der scientologische Anwalt Moxon den Hund des Richters ertränkt haben. All dies erzeugt ein Klima des Psycho-Terrors unter den Richtern und dies führt zu himmelschreienden Justizirrtümern. Sogar Intrigen innerhalb einer Jury sind für Scientology nicht unmöglich, wie es neulich in einem anderen Fall geschah, in den die Frau eines O.S.A. Stabsmitglieds verwickelt war.

         Die scientologischen Policy-Dokumente halten daran fest, dass nur Scientologen bürgerliche Rechte haben und dass jene, die Scientology behindern, sich ihr widersetzen oder sie klagen, überhaupt keine bürgerlichen Rechte haben und ungestraft vernichtet werden dürfen. Ein anderes scientologisches Dokument weist die Mitarbeiter und Anwälte an, einen gegnerischen Prozessführenden oder nicht kooperativen Richter zur Unterwerfung zu überwältigen. Mit massiven Prozessbudgets und manchmal hunderten Anwälten bringt Scientology endlose Anträge ein, unternimmt endlose eidliche Aussagen und versucht jeden Weg der Berufung. Das Ziel ist, die Lösung des Falls so lange wie möglich hinauszuzögern, den Richter völlig zu frustrieren und den Gegner finanziell, physisch und emotionell bis zur Unterwerfung zu zermürben. Einige Prozessführende und ihre Anwälte haben posttraumatische Belastungsstörungen entwickelt. Wenn das Verfahren endet, werden die Dokumente und Zeugenaussagen oft versiegelt, Zeugen und Prozessführende werden oft zu mundtot machenden Vergleichen gezwungen, der Zugang zu den Gerichtsunterlagen wird blockiert und die Dokumente verschwinden langsam von dort.

         Wie ich erklärt habe, unternimmt meiner Meinung nach dieses scientologische Gangsterunternehmen jetzt in den Städten Clearwater in Florida und in Los Angeles und Hernet in Kalifornien fast alles, was es will. Die letzte kriminelle Organisation, die unter der Regierung und den Gerichten gedieh, war die Mafia unter der Leitung von J. Edgar Hoover im F.B.I. Nun gedeiht das Scientology-Unternehmen unter den Justizministerien von Clinton und Bush. Wie macht es das? Die Scientology-„Kirche“ bewerkstelligt dies durch institutionalisierte und organisierte Bestechung, Erpressung, Meineid, Lüge und Betrug. Sie benützt kriminelle Infiltration, Einbruch, falsche Behauptungen über Religiosität, betrügerisches Copyright, täuschende Frontorganisationen, Einschüchterung und Terror. Terrorismus kann viele Formen annehmen; er ist nicht immer gewalttätig und spektakulär. In dieser Angelegenheit haben unsere Regierung und unsere Gerichte uns im Stich gelassen.

         Im Verfahren Allard gegen die Scientology-„Kirche“ beschrieb das Gericht genau und mutig einige der Dokumente, die ich erwähnt habe, und das Verhalten einer Gruppe von Scientologen. Die Richter sagten: „….diese Dokumente machen ohne Zweifel klar, dass die Angeklagten, ihre überführten Mitangeklagten und ihre nicht angeklagten Mitverschwörer (einschließlich des derzeitigen führenden Scientologenanwalts Moxon) ebenso wie ihre Organisation sich selbst als über dem Gesetz stehend betrachten. Sie glauben, sie hätten einen Freibrief, die Rechte anderer zu verletzen, Kritiken zu verfertigen, um sie zu zerstören, in private und öffentliche Büros einzubrechen und Dokumente zu stehlen, welche die Strategie von Einzelpersonen und Organisationen skizzieren, welche die „Kirche“ angeklagt hat … Die Angeklagten und ihre Kohorten starteten bösartige Verleumdungskampagnen, verbreiteten Unwahrheiten über jene, die sie für Feinde von Scientology hielten, um sie zu diskreditieren und in manchen Fällen um ihren Job zu bringen … Für diese Angeklagten und ihre Genossen … war jeder, der mit ihnen nicht übereinstimmte, ein Feind, gegen den die so genannte „Fair Game“-Doktrin in Gang gesetzt werden konnte … Angesichts dessen spricht es der Vorstellung Hohn, dass diese angeklagten [Scientologen] die ungemilderte Kühnheit haben, zu versuchen, ihre Taten im Namen der Religion zu verteidigen.

Danke!

 

Graham E. Berry, Attorney & Counselor at Law,

3384 McLaughlin Avenue, Los Angeles, CA 90066

Telephone: (310) 745-3771 Email: grahamberry@ca.rr.com

 

Übersetzung und Anmerkungen: F. Griess



[1] World Institute of  Scientology  Enterprises

[2] Spezieller Zonen-Plan – Die Rolle der Scientologen im Leben

[3] Kein Kind soll zurückgelassen werden

[4] ergänzende Bildungsdienste

[5] Bürgerkommission für Menschenrechte

[6] Nationale Stiftung weiblicher Gesetzgeber

[7] Office of Special Affaires – Büro für besondere Angelegenheiten

[8] Internal Revenue Service – die US-Steuerbehörde

[9] Die Establishment Clause in der amerikanischen Verfassung verbietet dem Kongress die Errichtung einer Staatsreligion, die Bevorzugung einer bestimmten Religion und die Unterstützung  einer religiösen Idee ohne erkennbaren säkularen Zweck. Es gibt allerdings verschiedene Interpretationen. 

[10] Verordnung für durch Gangstertum beeinflusste und korrupte Organisationen in den Vereinigten Staaten

[11] Federal Bureau of Investigations

[12] seelisch kaputtmachen

[13] Scientology, der erfolgreiche Kult der Gier und der Macht

[14] Los Angeles Police Department

[15] ex parte: gegen eine Seite oder Partei gerichtet, einseitig