Vorwort

Vor gut zwei Jahren suchte ein Gruppe junger Menschen, die aus isolierten religiösen Glaubensgemein- schaften ausgebrochen waren, das Rechtszentrum von Redd Barna auf und baten um Hilfe und Unterstützung, um ihre Rechte gesichert zu erhalten.

Die jungen Menschen erzählten von einer Kindheit, über die wir wenig oder keine Kenntnisse hatten. Sie erzählten von Isolation, abgebrochener oder mangelhafter Grundschulausbildung und fehlenden Rechten der Glaubens- und Gedankenfreiheit und Äußerungsfreiheit während ihres Aufwachsens. Es waren mutige und starke junge Menschen, die bereit waren, ihre Geschichte zu erzählen, die Aufmerksamkeit auf die Probleme und Rechtsverletzungen zu richten, von denen sie meinten, daß viele Kinder sie in isolierten religiösen Glaubensgemeinschaften erlebten.

In Zusammenarbeit mit den jungen Menschen wurde das zweijährige Pilotprojekt GO-ON entwickelt und etabliert, mit wirtschaftlicher Unterstützung vom Bildungs- und Forschungsministerium und der Stiftung Wøyen. Das Rechtszentrum von Redd Barna etablierte eine Zusammenarbeit mit Østkantens Kontorfelleskap, mit Turid Berger, Ellen Kartnes und Randi Enes, um das Projekt durchzuführen, um Kindern und jungen Erwachsenen, die aus isolierten Glaubensgemeinschaften ausgebrochen waren, Unterstützung und Hilfe zu gewähren.

Die Konferenz I god tro [ Im guten Glauben ] faßte die Erfahrungen zusammen, die nun in diesem Pilotprojekt zutage getreten waren.

Der Bericht von der Konferenz unterstreicht die Bedeutung dessen, auf diese Kindern zu hören und mehr Kenntnisse über Kindheit in isolierten Milieus weiter zu entwickeln. Der Bericht zeigt auch die Bedeutung der Aufgabe, mit Rücksicht auf die Rechte, die Kinder den Konventionen der Vereinten Nationen über Kinderrechte zufolge haben, die Qualität der öffentlichen Aufsicht in weltanschaulich orientierten Schulen zu beachten.

Der Konferenzbericht und das Projekt GO-ON haben uns neue Einsichten in eine Kindheit verschafft, von der wir früher nichts wußten. Das sind Kenntnisse, die alle verpflichten, die mit der Stärkung und der Sicherung der Kinderrechte beschäftigt sind.

Höre auf die Kinder, es lohnt sich!

Gute Lesung.

Marianne Borgen
Leiterin des Rechtszentrums von Redd Barna

April 2002